Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    19.12.2017
    Stadt Lorch erhält Fördermittel des Landes für den Bau der Kreisverkehrsanlage Wilhelmstraße (K 3313), Kellerbergstraße und Stuttgarter Straße - 585.000 Euro fließen aus Mitteln des Landesprogramms zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden
    Regierungspräsident Reimer: „Mit der Landesförderung beseitigt die Stadt einen Unfallschwerpunkt und schafft eine verkehrliche Verbesserung für die Interkommunale Remstalgartenschau 2019“.
     Foto von der Übergabe mit Bürgermeister Bühler und RP Reimer, Foto Simone Lang, Stadt Lorch

    ​Regierungspräsident Wolfgang Reimer übergab dem Bürgermeister der Stadt Lorch, Karl Bühler heute, 19. Dezember 2017 einen Förderbescheid aus Mitteln des Landesprogramms zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden (LGVFG) in Höhe von 585.000 Euro. Regierungspräsident Reimer betonte: „Mit der Landesförderung beseitigt die Stadt einen Unfallschwerpunkt und schafft eine verkehrliche Verbesserung für die Interkommunale Remstal Gartenschau 2019“.

    „Ein vorweihnachtliches Geschenk für die Stadt und die Anwohner in den Baugebieten Kellerberg und Gairen“, so Bürgermeister Bühler.

    Die LGVFG Mittel dienen dem Umbau eines Verkehrsknotens mit der Wilhelmstraße (K 3313), der Kellerbergstraße, der Stuttgarter Straße sowie der Aimersbachstraße und den Dörrenweg zu einem Kreisverkehrsplatz. Der bestehende Verkehrsknoten war in den letzten Jahren ein Unfallschwerpunkt. Mit dem Umbau soll die Gefahrenstelle beseitigt und eine für alle Verkehrsteilnehmer eine sichere Anbindung geschaffen werden. Zudem soll mit dieser Maßnahme 2019 ein zügiger Verkehrsfluss bei der Interkommunalen Remstal Gartenschau gewährleistet werden.


    Das Vorhaben kostet insgesamt rund 1,25 Millionen Euro. Davon entfallen rund 1,17 Millionen Euro auf die förderfähigen Baumaßnahmen. Das Land unterstützt die Stadt mit 585.000 Euro (dies entspricht einer Förderquote von 50 % der Investitionskosten) für diese verkehrswichtige Maßnahme im Bereich der Straßeninfrastruktur.

    Die verkehrliche Belastung an dem Verkehrsknoten beträgt heute etwa 14.000 Kfz/24h. Vor dem Hintergrund dieses Verkehrsaufkommens wird die bauliche Umsetzung für die Stadt Lorch ein große Herausforderung werden, da der Umbau des Kreuzungsbereiches unter laufendem Verkehrsbetrieb erfolgten soll.

    Anlage: Übersichtsplan (PDF, 180 KB)

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Saskia Becker
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Melin Güler
Assistenz der Pressestelle
EMail pressestelle@rps.bwl.de