Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    05.03.2018
    A 7 - Erneuerung der Fahrbahn zwischen der Landesgrenze und der Buchbachtalbrücke - Sanierung des zweiten Bauabschnitts
    Fahrbahneinengung vom 05.03. bis zum 18.12.2018 südlich der AS Dinkelsbühl

    ​Das Regierungspräsidium Stuttgart erneuert seit Juli 2017 den dringend sanierungs-bedürftigen Abschnitt der A7, zwischen der Landesgrenze zu Bayern im Norden und der Buchbachtalbrücke. Der gesamte Sanierungsabschnitt beträgt in beiden Fahrt-richtungen rund 4,3 Kilometer.

    Im letzten Jahr konnte der erste Abschnitt im Bereich der Anschlussstelle Dinkels-bühl auf einer Länge von ca. 1,0 km in Asphaltbauweise fertiggestellt werden. Die Bauarbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt erfolgen ab März 2018 in Betonbauweise auf den restlichen rund 3,3 Kilometern. In diesem Abschnitt wird die sanierungsbedürftige Betondecke, einschließlich darunter liegender hydraulisch gebundener Tragschicht, auf die gesamte Länge beidseitig ausgebaut und durch eine Betondecke mit Waschbetonoberfläche auf einer hydraulisch verfestigten Tragschicht ersetzt. Die Fahrbahn wird dabei von 11,00 m auf 12,00 m verbreitert.

    Ab Montag, den 05. März 2018, wird hierzu die Verkehrsführung für die erste Bau-phase im zweiten Abschnitt südlich der AS Dinkelsbühl aufgebaut. Dazu wird der gesamte Verkehr in beide Fahrtrichtungen mit vier eingeengten Fahrspuren (zwei Fahrspuren in jede Richtung) über die Richtungsfahrbahn Würzburg - Ulm geführt. Die Bauarbeiten in Richtung Würzburg finden vom 12. März bis Juli 2018 statt. Direkt im Anschluss erfolgen dann ab Juli 2018 die Bauarbeiten für die zweite Bauphase des zweiten Abschnitts in Richtung Ulm. Diese werden bis zum 18. Dezember 2018 andauern. Während dieser Zeit wird der Verkehr mit vier eingeengten Fahrspuren geführt.

    Die Fahrgeschwindigkeit wird während der gesamten Bauzeit aus Verkehrssicherheitsgründen in den Überleitungsbereichen und auf dem restlichen Streckenabschnitt auf 80 km/h begrenzt.

    Mit Behinderungen in beiden Fahrtrichtungen, insbesondere auch in den Phasen der Einrichtung der Verkehrssicherung, muss daher gerechnet werden.

    Die Gesamtkosten betragen für den Bund rund. 11 Millionen Euro.

    Das Regierungspräsidium bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer für ihr Verständnis für die durch die Bauarbeiten unvermeidbaren Behinderungen.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams
    jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Saskia Becker
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Melin Güler
Assistenz der Pressestelle
EMail pressestelle@rps.bwl.de