Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 11 »Aktuelle Meldung
RP Tübingen, Marktüberwachung
  • 07.02.2019
    07.02.2019 | MARKTÜBERWACHUNG: Rund 11.700 Produktprüfungen im Jahr 2018, 75 neue Jahresaktionen für 2019 geplant
     Wagenheber; © RP Tübingen - Abt. 11

    Heute fand im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg die Abstimmung der Jahresaktionen 2019 für den Bereich Produktsicherheit statt. Das Ministerium koordiniert gemeinsam mit der Abteilung Marktüberwachung im Regierungspräsidium Tübingen die bundesweit gemeldeten beziehungsweise auf europäischer Ebene abgestimmten und durchgeführten Jahresaktionen. Anwesend waren neben den Referaten „Produktsicherheit Investitionsgüter, ortsbewegliche Druckgeräte“ und „Produktsicherheit Verbraucherprodukte, Medizinprodukte im Handel“ auch Vertreter der landeseigenen Prüfstelle (Landesanstalt für Umwelt), die 2019 wieder eine Vielzahl von Produktprüfungen für die Marktüberwachung durchführen wird. Im Bereich Produktsicherheit werden dieses Jahr Produkte aus einem breiten Spektrum untersucht: So sind unter anderem Aktionen zur Sicherheit von Beautygeräten, Lithium-Ionen-Akkus, Schlagbohrmaschinen und zu Spielzeugen, die Töne und Geräusche aussenden, zu industriellen Robotern, elektrischen Verlängerungsleitungen und bei Wagenhebern vorgesehen.

    Im zurückliegenden Jahr 2018 konnten durch die Abteilung Marktüberwachung, die landesweit für die Bereiche Produktsicherheit, Medizinprodukte im Handel, Chemikaliensicherheit, energieverbrauchsrelevante Produkte und Bauprodukte zuständig ist, rund 11.700 Produkte überprüft werden. Von diesen kontrollierten Produkten wiesen knapp 30 % Mängel auf.

    Neben der reaktiven Überwachung aufgrund von Verbraucherbeschwerden, Hinweisen von anderen Behörden oder der Öffentlichkeit wurden im Jahr 2018 ähnlich viele Jahresaktionen wie 2019 durchgeführt. Unter anderem sind Tisch- und Wippkreissägen auf ihre Produktsicherheit, Modeschmuck auf den Cadmiumgehalt, Elektrogeräte auf den Bleigehalt und Unterhaltungselektronik auf deren zulässigen Energieverbrauch hin untersucht worden.

    Foto: Beispiel für ein getestetes Produkt - Wagenheber; © RP Tübingen - Abt. 11​