Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 2 »Referat 21 »Raumordnungs- + Zielabweichungsverfahren »ROV B312 Biberach-Ringschnait bis Edenbachen
Raumordnungs- und Zielabweichungsverfahren des Regierungspräsidium Tübingen
Straße bei Obermarchtal (Quelle: Landratsamt Biberach)

ROV B 312 Biberach-Ringschnait bis Edenbachen

Das Landratsamt Biberach plant für das Regierungspräsidium Tübingen - Straßenbauverwaltung - den streckenweisen Ausbau der B 312. Der Ausbau umfasst die Umfahrungen von Biberach-Ringschnait, Ochsenhausen, Erlenmoos und Erlenmoos-Edenbachen im Zuge der B 312 neu. Die Strecke zwischen Biberach und Edenbachen ist Teil der Landesentwicklungsachse Reutlingen/Tübingen - Riedlingen - Biberach - Memmingen und übernimmt die verkehrliche Verbindungsfunktion zwischen den Oberzentren Reutlingen/Tübingen und Memmingen und dient als Zubringer zur Auffahrt Berkheim der Autobahn A 7.

Das Regierungspräsidium hat das Raumordnungsverfahren für den geplanten Ausbau der B 312 von Biberach-Ringschnait bis Erlenmoos-Edenbachen nun abgeschlossen.

Als Ergebnis des Raumordnungsverfahren wird festgestellt, dass die Streckenführung mit einer Südumfahrung von Ringschnait (Variante A), einer nördlichen Umfahrung von Goppertshofen in Verbindung mit einer bis nördlich von Edenbachen abgesetzten Führung (Variante H5) und teilweiser Realisierung der Nordumfahrung von Edenbachen (Variante A) unter Beachtung bestimmter Voraussetzungen die raumordnerisch günstigste Lösung darstellt.​

​Raumordnerische Beurteilung (pdf, 2 MB)

Bekanntmachung (pdf, 27 KB)
Hompage Landratsamts Biberach
Antrag des Landratsamts Biberach vom 26. Juni 2018 (pdf, 425 KB)

Hintergrund 

Ansprechpartnerin im Regierungspräsidium Tübingen:

Referat 21

Andrea Gamerdinger
Telefon 07071 757-3213
E-Mail andrea.gamerdinger@
rpt.bwl.de

Pläne, Quelle: Fotolia, Maksym Dykha 

Was ist ein Raumordnungsverfahren und welchen Zweck erfüllt es?

Weitere Informationen zum Raumordnungsverfahren