Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Raumordnungs- und Zielabweichungsverfahren des Regierungspräsidium Tübingen

Zielabweichungsverfahren für geplanten Abbau hochreiner Kalke am Standort Mittelberg, Beuron, Landkreis Sigmaringen

Das Regierungspräsidium Tübingen hält den von der Forstverwaltung Prinz zu Fürstenberg geplanten Abbau von hochreinen Kalken am Standort Mittelberg in Beuron-Thiergarten (Landkreis Sigmaringen) unter raumordnerischen Gesichtspunkten für vertretbar.

Obwohl der geplante Abbaustandort in einem landschaftlich sehr sensiblen Bereich liegt, lassen sich auf der Ebene der Raumordnung keine unüberwindbaren Kriterien erkennen, die einem Abbau zwingend entgegenstehen würden. Daher überwiegen auf dieser Ebene die Belange der Rohstoffversorgung diejenigen des Natur-, Arten- und Landschaftsschutzes.

Ob das Vorhaben auch naturschutz- und artenschutzrechtlich genehmigungsfähig ist, ist vom Landratsamt Sigmaringen im sich anschließenden Genehmigungsverfahren zu prüfen.

Entscheidung im Zielabweichungsverfahren geplanter Abbau hochreiner Kalke am Standort Mittelberg vom 27.06.2017 (pdf, 959 KB)

Präsentation des Regierungspräsidiums zum Zielabweichungsverfahren vom 28.06.2017 (pdf, 1,3 MB)

Hintergrund 

Ansprechpartnerin im Regierungspräsidium Tübingen:

Referat 21

Ursel Habermann
Telefon 07071 757-3214
E-Mail ursel.habermann@rpt.bwl.de