Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 2 »Aktuelle Meldung
RP Tübingen, Wirtschaft, Raumordung, Bau- Denkmal- und Gesundheitswesen
  • Abteilung 2
    15.12.2017
    15.12.2017 | GESUNDHEIT: Hat die Grippewelle schon begonnen?

    ​In diesen Tagen steigt wieder die Anzahl der Menschen, die mit einer Erkältung oder Grippe erkrankt sind. Meist handelt es sich dabei um grippale Infekte, die mit den typischen Symptomen Gliederschmerzen, Heiserkeit und Schnupfen einhergehen. Die „Grippewelle“, ausgelöst durch den Virus Influenza beginnt in der Regel erst im Januar. Für die Influenzasaison 2017/2018 wurden in Baden-Württemberg bisher 89 Fälle gemeldet. Hierbei ist seit November ein leichter Anstieg zu beobachten. Für die vorangegangene Meldewoche 49 waren es 13 und für die laufende Meldewoche 50 bislang neun Influenza-Erkrankungen.


    „Influenza-Fälle Baden-Württemberg 2017, Meldewoche 40 bis 50 nach Altersgruppe und Geschlecht, Stand:13.12.2017; Quelle: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg Referat 92- Gesundheitsschutz und Epidemiologie“
     
     
    Das Referat „Ärztliche und pharmazeutische Angelegenheiten“ im Regierungspräsidium Tübingen gibt als Fachaufsicht über die Gesundheitsämter in den Landratsämtern des Regierungsbezirks ein paar Tipps zum Schutz vor Erkältungen und Grippeerkrankungen.
     
    • Sorgfältige Händehygiene, regelmäßiges Waschen mit Seife und möglichst warmem Wasser, Nutzung von Einmalhandtüchern
    • Vermeiden von Händekontakt (Händeschütteln)
    • Beim Husten und Niesen den Mund bzw. die Nase vorzugsweise mit der Ellenbeuge oder mit einem Einmaltaschentuch bedecken, anschließend Händewaschen
    • Vermeiden von Menschenansammlungen
    • Vermeiden von engem Kontakt zu anderen Menschen
    • Verwendung von eigenem Geschirr, Gläser und Besteck
    • Regelmäßiges Lüften in den Räumen
     
    Eine Impfung ist auch jetzt noch sinnvoll und lohnt sich bei älteren Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen und Schwangeren im ersten Drittel der Schwangerschaft. Wer sich jetzt impfen lässt, hat also bis zum erwarteten Beginn der Grippewelle im Januar vollen Impfschutz.