Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 2 »Pressemitteilung
RP Tübingen, Wirtschaft, Raumordung, Bau- Denkmal- und Gesundheitswesen
  • Abteilung 2
    06.03.2017
    Einladung der Presse zum Pressetermin auf dem Jüdischen Friedhof Hechingen

    ​An die
    Damen und Herren
    der Medien

     
    Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    die Stadt Hechingen, die Denkmalstiftung Baden-Württemberg und das Land Baden-Württemberg – anstelle der in der Shoah ausgelöschten jüdischen Gemeinde Hechingen – sanieren in einer konzertierten Aktion die Umfassungsmauern des jüdischen Friedhofs Hechingen.
     
    Das Vorhaben ist auf vier Jahre angelegt und bezweckt u.a., den kulturge-schichtlich bedeutsamen Friedhof langfristig vor dem Abrutschen des darüber gelegenen Hanges zu sichern. Die Gesamtkosten der Arbeiten belaufen sich auf 500.000 Euro. Hieran beteiligen sich das Innenministerium Baden-Württemberg (200.000 Euro), die Denkmalstiftung Baden-Württemberg (100.000 Euro), das Landesamt für Denkmalpflege (100.000 Euro) sowie die Stadt Hechingen (100.000 Euro).
     
    Aus diesem Anlass laden wir Sie gerne ein zu einem
     
    Pressetermin
    am Donnerstag, 9. März 2017, um 10.00 Uhr
    auf dem Jüdischen Friedhof Hechingen,
    Am Fichtenwäldle, 72379 Hechingen,
    Treffpunkt: Eingang zum Friedhof.

    Es ist folgender Ablauf für diesen Pressetermin vorgesehen:
     
    • Begrüßung
      Frau Bürgermeisterin Dorothea Bachmann, Hechingen

     

    • Die Rolle des Landes Baden-Württemberg bei der Betreuung und Pflege der Friedhöfe der ehemaligen jüdischen Gemeinden
      Herr Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger, Regierungspräsidium Tübingen

     

    • Ausführungen aus Anlass der Übergabe des Zuwendungsvertrages der Denkmalstiftung Baden-Württemberg
      Herr Geschäftsführer Prof. Hermann Vogler, Denkmalstiftung Baden-Württemberg

     

    • Denkmalwert und Bedeutung des jüdischen Friedhofs in Hechingen
      Herr Prof. Dr. Michael Goer, Regierungspräsidium Stuttgart – Landesamt für Denkmalpflege, Abteilungsdirektor und Leiter des Referats 83.1 - Bau- und Kunstdenkmalpflege

     

    • Betrachtung aus jüdischer Perspektive
      Herr Michael Kashi, Vorstandsmitglied der Israelitischen Religionsge-meinschaft Württemberg K.d.ö.R. (IRGW)

     

    • Fragen und Diskussion
     
    Eine Anmeldung von Ihnen bis Dienstag, 07. März 2017, erleichtert uns die weitere Organisation. Bitte richten Sie Ihre Anmeldung an Frau Gudrun Gauß (Tel.: 07071/757-3009, E-Mail: gudrun.gauss@rpt.bwl.de).

    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Dr. Daniel Hahn