Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 3 »Aktuelle Meldung
RP Tübingen, Landwirtschaft, Ländlicher Raum, Veterinär- und Lebensmittelwesen
  • Abteilung 3
    19.04.2018
    19.04.2018 | AGLR: Mobilität im Ländlichen Raum

    ​„Zukunftsfähige Mobilitätspolitik ist umweltfreundlich, klimaverträglich, sozial, bezahlbar und wirtschaftlich effizient“, betonte Verkehrsminister Winfried Hermann MdL bei seiner Grundsatzrede im Rahmen der Kuratoriumssitzung der Arbeitsgemeinschaft Ländlicher Raum (AGLR) am 18. April 2018 in Bad Waldsee. Auch im Ländlichen Raum ändere sich das Mobilitätsverhalten der Menschen, erklärte der Minister. Sharing und Teilen von Fahrzeugen sei auch hier auf dem Vormarsch – wenn auch langsamer als in den Städten. Deshalb sei die Digitalisierung ein wichtiges Werkzeug, um den Wandel von der „Auto-geprägten“ Mobilität hin zu modernen Alternativen zu fördern. Einsatzmöglichkeiten sieht der Minister beispielsweise in der Weiterentwicklung von digitalen und intermodalen Fahrplanauskünften, die das Angebot des ÖPNV mit alternativen Verkehrsangeboten wie Car- oder Ridesharing verknüpften, oder von Mobilitäts-Apps für die Bürgerinnen und Bürger einer Gemeinde, die über die Möglichkeiten von Bürgerbussen, privaten Mitfahrgelegenheiten etc. direkt informierten. Für den Vorsitzenden der AGLR, Regierungspräsident Klaus Tappeser, sind unbedingt weitere Anstrengungen erforderlich, um im Ländlichen Raum zügig eine flächendeckende, gigabitfähige Breitbandinfrastruktur auf Glasfaserbasis aufzubauen. „Jedes Haus, jedes Unternehmen und jede öffentliche Einrichtung sowie alle 5-Gigabit-Funkmasten-Standorte müssen an dieses glasfaserbasierte Breitband angeschlossen werden,“ so Tappeser. Glasfaserbasiertes Breitband bis ans Gebäude (FTTB – Fibre To The Building) könne entscheidende Wettbewerbsnachteile des Ländlichen Raums wie beispielsweise größere Entfernungen oder eine schlechtere Verkehrsanbindung weitgehend ausgleichen und mache den Ländlichen Raum damit als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum noch attraktiver.

    Zum Thema Mobilität im Ländlichen Raum ist vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg für den 28. Juni 2018 ist ein großer „Mobilitätskongress“ geplant, der verschiedene Facetten der Mobilität im ländlichen Raum thematisiert. Neben Minister Hermann MdL wird auch Minister Hauk MdL, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, diese Veranstaltung eröffnen. Auf Basis von Modellprojekten und der Verbändebeteiligung soll der Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunalpolitik, der Wissenschaft sowie Referentinnen und Referenten aus Best-Practice-Beispielen vertieft werden. Weitere Informationen unter: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mobilitaet-verkehr/bus-und-bahn/mobilitaet-im-laendlichen-raum/