Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
B 28 Bahnübergangsbeseitigung in Blaustein-Klingenstein

Maßnahmenbeschreibung

Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Regierungspräsidium Tübingen, beabsichtigt die Beseitigung des Bahnübergangs in Blaustein-Klingenstein im Verlauf der Ulmer Straße (Bundesstraße B 28).

Die B 28 stellt eine wichtige West-Ost-Diagonale mit hoher infrastruktureller Bedeutung dar. Im Bereich Blaubeuren-Ulm hat sie zudem noch eine wesentliche Bedeutung für die Abwicklung der dortigen Ziel- und Quellverkehrsströme.

Die B 28 durchquert in den Gemeindeteilen Herrlingen und Klingenstein die Ortslage Blaustein und kreuzt in Klingenstein die Donautalbahn über einen Bahnübergang. Die Situation dort ist gekennzeichnet durch ein sehr hohes Verkehrsaufkommen und starke Verkehrsbehinderungen durch das häufige Schließen der Schrankenanlage. Jede Schließung der Schrankenanlage erzeugt einen beidseitigen Stau auf der B 28 und in den angrenzenden Straßen, der sich oft nur zäh auflöst. Zur Reduzierung dieser Verkehrsbehinderungen soll der Bahnübergang durch eine kreuzungsfreie Lösung ersetzt werden. Geplant ist ein Unterführungsbauwerk für die B 28 in diesem Bereich.

Die Beseitigung des Bahnübergangs ist Bestandteil des Bahnübergangsbeseitigungsprogramms.