Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Referat 53.2 »Projekte »Die Eschach und die Aitrach
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Neckar - Bodensee) des Regierungspräsidium Tübingen
Pegelmessung, copyright: Regierungspräsidium Tübingen

Die Eschach und die Aitrach

​Eschach

Die Eschach entspringt im Kreuztal im bayrischen Alpenvorland auf rund 1.000 m Höhe, westlich von Kempten im Allgäu. Von dort fließt sie ca. 40 km nach Nordwesten, wo sie nördlich von Leutkirch in die Aitrach mündet. Im Normalfall handelt es sich um ein kleines Flüsschen, welches aber bei starken Niederschlägen auf Grund des steilen Einzugsgebietes zu einem reißenden Fluss anschwillt, der dann etwa das Dreißigfache an Abfluss mit sich bringt.

Aitrach

Die Aitrach entsteht nach dem Zusammenfluss nördlich von Leutkirch im Allgäu aus den beiden Gewässern Eschach und Wurzacher Ach. Die Wurzacher Ach entspringt in einem Moorgebiet bei Bad Wurzach, die Eschach im Alpenvorland westlich von Kempten.
Die Aitrach fließt ruhig durch eine breite Talaue und mündet nach ca. 15 km, nördlich von Aitrach, in die Iller.

Aktuell Laufende Projekte:

Liegen derzeit keine vor.

Projekte in der Planung:

Liegen derzeit keine vor.