Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Aktuelle Meldung
RP Tübingen, Umwelt
  • Abteilung 5
    19.11.2020
    19.11.2020 | STELLENANGEBOT: Diplom-Ingenieur/-in (FH) oder Bachelor (w/m/d)

    ​Beim Regierungspräsidium Tübingen ist in der Abteilung 5 – Umwelt – im Referat 54.4 - Industrie und Gewerbe, Schwerpunkt Arbeitsschutz, Zentrale Stelle für Vollzugsunterstützung (ZSV) – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle mit einer/einem
     
    Diplom-Ingenieur/-in (FH) oder Bachelor (w/m/d)
     
    vorrangig der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen oder Umweltschutztechnik zu besetzen.
     
    Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Genehmigung und Überwachung von Anlagen nach Artikel 10 in Verbindung mit Anhang I der europäischen Industrieemissions-Richtlinie (IE-Anlagen), die national über Regelungen im Immissionsschutz-, Wasser- und Kreislaufwirtschaftsrecht umgesetzt wurde und von Betrieben teilweise ohne IE-Anlagen, die unter die Störfall-Verordnung (12. BImSchV) fallen. Für diese Aufgaben suchen wir interessierte und engagierte Bewerberinnen und Bewerber. Die fachliche Mitwirkung bei Aufgaben der Zentralen Stelle für Vollzugsunterstützung (ZSV) zur Weiterentwicklung des Intranets der Gewerbeaufsicht zu einer umfassenden und vollzugsorientierten Wissensplattform ist Bestandteil des Aufgabenumfangs.
     
    Konkret handelt es sich bei dem Aufgabengebiet um folgende Tätigkeiten:

    • Bearbeitung von Anträgen in immissionsschutz-, wasser-, abfall- und arbeitsschutzrechtlichen Zulassungsverfahren. Diese betreffen insbesondere Anlagen der metallerzeugenden und -verarbeitenden Betriebe wie z.B. Metallgießereien, Schmelzwerke, Verzinkereien und Härtereien mit besonders umweltrelevanten Anlagen gemäß der europäischen Industrieemissionsrichtlinie 2010/75/EU und Betriebe, die unter die Störfall-Verordnung (12. BImSchV) fallen.


    Im Einzelnen gehört dazu:

    • Fachtechnische Zuständigkeit in Fragen des Arbeitsschutzes und des Umweltschutzes auch bei baurechtlichen Genehmigungsverfahren für die oben genannten Betriebe und
    • Beratung und Überwachung der oben genannten Betriebe.


    Wir erwarten:

    • einen Abschluss als Diplom-Ingenieur/-in (FH) vorrangig der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen oder Umweltschutztechnik bzw. als Hochschulabsolvent/-in mit entsprechendem Bachelor-Abschluss,
    • Kenntnisse im Bereich des Immissionsschutzes, der Abfall- und Kreislaufwirtschaft, der Abwassertechnik oder der Anlagensicherheit,
    • hohe Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit bei flexibler Arbeitsweise,
    • ausgeprägtes Argumentationsgeschick auch in schwierigen Verhandlungen gepaart mit einem hohen Maß an Überzeugungskraft,
    • ein gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen sowie
    • gute allgemeine EDV-Kenntnisse, einen routinierten Umgang mit Office Programmen wie Outlook, Word, Excel und PowerPoint.
    • Von Vorteil sind weitergehende EDV-Kenntnisse, insbesondere Portalsoftware, HTML, Content-Management-Systeme, Datenbankanwendungen.


    Bewerbungsfrist: 13.12.2020

    Hier erhalten Sie weitere Informationen.