Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Tübingen, Umwelt
  • Abteilung 5
    11.02.2020
    Nachts im Biosphärenzentrum
    Biosphärenzentrum Schwäbische Alb lädt zu Abend- und Nachtprogrammen für Jung und Alt ein
     Schafe der Schäferei von Mackensen; © Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb

    ​An zwei Veranstaltungen zu späterer Stunde wird es in der Ausstellung des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb lebendig. Am Freitag, 14.02.2020 ist Günter Künkele mit einem Vortrag rund um die Blütenpflanzen am Wegesrand zu Gast. Am Samstag, 15.02.2020 gibt es unter dem Titel „Nachts im Biosphärenzentrum“ für Jung und Alt zum Thema Weidelamm viel zu entdecken und genießen. Mit dabei sind die Schäfer Sven DeVries, Thomas und Johanna von Mackensen sowie Jonas Henniger.

    Das Artensterben macht auch vor der Schwäbischen Alb keinen Halt. Grund für den Rückgang der Insektenarten, vor allem auch seltener Tag- und Nachtschmetterlinge, ist das Fehlen attraktiver Blütenpflanzen. Früher begleiteten diese Wege- und Straßenränder, Privatgärten, Ackerränder und Friedhöfe bunt und vielfältig. Aber auch Straßenböschungen und Gewässerrandstreifen sind für viele Arten lebensnotwendig. Im Vortrag „Bedrohte Randfiguren“ beschreibt Günter Künkele am 14. Februar 2020 die Situation anschaulich anhand von eindrucksvollen Bildern. Künkele stellt aber auch Ideen zur nachhaltigen Entwicklung dieser Lebensräume vor. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb, Biosphärenallee 2-4 in Münsingen-Auingen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Einen wichtigen Beitrag gegen das Artensterben leisten die Schäferinnen und Schäfer auf der Schwäbischen Alb. Ihre Lämmer und Schafe halten Landschaften offen, die für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten Lebensräume sind. So hätten ohne die Beweidung der Wacholderheiden viele Arten keine Überlebenschance. Die Beweidung hat aber auch noch andere Vorteile: regionales und hochwertiges Lammfleisch.

    Wie lecker Lammfleisch ist und wie einfach es sich in den Speiseplan integrieren lässt, wird im Rahmen der Veranstaltung „Nachts im Biosphärenzentrum“ am Samstag, 15. Februar 2020 erlebbar. Rund ums Weidelamm gibt es ein buntes Programm für Jung und Alt. Drei Mal findet am Abend eine Kochwerkstatt mit Koch und Ernährungsberater Jürgen Autenrieth statt. Hier werden leckere Weidelamm-Wraps zubereitet, gespickt mit Ernährungsinfos zum Weidelamm. Parallel dazu geben die Schäfereien der Familien von Mackensen und Henniger sowie Sven DeVries Auskunft über ihre Betriebe und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Schafhaltung. Vom Schaf zum Faden heißt es zwischen 17:00 und 21:00 Uhr. Mit Christiane Ludwig-Wolf kann gefilzt und mit Lina Andrea Dippel gewebt werden. Die Ausstellungen im Biosphärenzentrum sind den ganzen Abend über erlebbar und fürs leibliche Wohl ist mit Lammspieße und Lamm-Bratwürste gesorgt. Eine Verkaufstheke für Lammprodukte gibt es ebenfalls. Ausklingen wird der Abend bei einem Aprés-Schaf mit Beats von Jungschäfer Lukas von Mackensen und Cocktails aus regionalen Zutaten.

    „Nachts im Biosphärenzentrum“ beginnt um 17:00 Uhr und endet gegen 23:30 Uhr. Der Veranstaltungsort ist das Biosphärenzentrum Schwäbische Alb, Biosphärenallee 2-4 in Münsingen-Auingen. Das Programm richtet sich zu Beginn vor allem an Familien mit Kindern und gegen späterer Stunde vornehmlich an Erwachsene. Nähere Informationen zum Programm sind online unter https://www.biosphaerengebiet-alb.de/index.php/aktuelles-termine/icalrepeat.detail/2020/02/15/1599/-/nachts-im-biosphaerenzentrum einsehbar oder telefonisch unter 07381/932938-31 erhältlich. Der Eintritt ist kostenlos, für die verschiedenen Programmpunkte werden teilweise Lebensmittel- und Materialkosten erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Hintergrundinformationen:
    Alle Veranstaltungen sind Teil des Jahresprogramms des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb zum Thema „Biosphärengebiet – entdecken, verstehen, gestalten“. Das komplette Programm ist online unter https://www.biosphaerengebiet-alb.de/index.php/biosphaerenzentrum/programm abrufbar.

    Foto: Schafe der Schäferei von Mackensen; © Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb

    Hinweis für die Redaktionen:
    Für Fragen zu dieser Pressemitteilung stehen Ihnen Herr Roland Heidelberg von der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Telefon 07381/932938-14, oder Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Regierungspräsidium Tübingen, Telefon 07071/757-3131, gerne zur Verfügung.