Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Tübingen, Umwelt
  • Abteilung 5
    01.07.2015
    Feuer, Holz und Kohle
    Vortrag über das Köhlern, Kohle und deren medizinische Verwendung

    ​Die WALA Heilmittel GmbH verwendet in ihren Arzneimitteln Birkenholzkohle aus eigener Produktion. Weshalb das Unternehmen die Kohle medizinisch nutzt und wie sie hergestellt wird erfahren Interessierte am 9. Juli 2015 ab 19.30 Uhr im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen-Auingen. Der Vortrag findet im Rahmen des Sommerprogramms des Biosphärenzentrums statt.

    Holzkohle ist vielseitig nutzbar. Sie kann unter anderem dazu verwendet werden Wasser zu filtrieren und Schwarzpulver herzustellen. Sie dient als Poliermittel für Metalle und als Farb- und Aromastoff in der Lebensmittelindustrie. Durch die vielen Anwendungsmöglichkeiten der Holzkohle war sie viele hunderte Jahre hinweg ein gefragtes Gut.
    Damit die alte Handwerkstechnik des Köhlerns nicht verloren geht, versuchen einige wenige Vereine das kulturelle Erbe mit Schauköhlerei zu erhalten. Hier in der Region wird unter anderem beim Köhlerfest in Kohlstetten das Handwerk erlebbar. Dass es aber auch moderne Firmen gibt, die einen eigenen Köhler für ihre Produkte betreiben, erleben Interessierte am 9. Juli 2015 im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen-Auingen.
    Die Veranstaltung „Feuer, Holz und Kohle“ mit Bildern über das Köhlern gestern und heute, die Herstellung von Kohle und ihre medizinische Verwendung findet im Rahmen des Sommerprogramms des Biosphärenzentrums in Kooperation mit der WALA Heilmittel GmbH statt. WALA gehört aktuell zu den Unternehmen, die in ihren Arzneimitteln Birkenholzkohle aus eigener Produktion verwenden. Weshalb die Firma aus Bad Boll Wert darauf legt selbst zu köhlern erklären Beatrix Waldburger, Simon Sauer und Martin Rozumek aus der Grundlagenforschung der WALA Heilmittel GmbH.
     
    Der eineinhalbstündige kostenfreie Vortrag beginnt um 19.30 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weiterführende Informationen zur Veranstaltung sind bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb telefonisch unter 07381/932939-31 erhältlich.

    Hintergrundinformationen:
    Das komplette Sommerprogramm 2015 des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb bzw. den Einblick in die jeweiligen Veranstaltungen gibt es unter www.biosphaerenzentrum-alb.de. Das gedruckte Programmheft kann unter Telefon 07381/9329381-31 angefordert werden.

    Hinweis für die Redaktionen:
    Für Fragen zu dieser Pressemitteilung stehen Ihnen Frau Katrin Rochner von der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Tel.: 07381/932938-21, oder Carsten Dehner, Pressereferent, Regierungspräsidium Tübingen, Tel. 07071/757-3080, gerne zur Verfügung.