Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 7 »Schul- und Qualitätsentwicklung »Qualitätsmanagement an allgemein bildenden Schulen
Unterstützung der Schulen bei der Einführung und Durchführung der systematischen Qualitätsentwicklung und Selbstevaluation
1189_250eigenQMallgemeinFotoaktion RP_Tübingen -0022.jpg

Systematische Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung an allgemein bildenden Schulen

 

Der Prozessfaktor "Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung" umfasst Kriterien, die notwendig sind, um die systematische Weiterentwicklung von Schule und Unterricht zu strukturieren und zu steuern. Es handelt sich hier also um Hinweise, wie die Schule Qualitätsentwicklung durchführen und eine Rückmeldekultur aufbauen kann. Der Bereich "Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung" gliedert sich in vier Kriterien mit folgenden Merkmalen 

• Pädagogische Grundsätze

Pädagogische Grundsätze beschreiben Ziele und Werte, die gemeinsam an der Schule entwickelt und gelebt werden. Sie orientieren sich an den schulspezifischen Voraussetzungen und Bedingungen und an dem gesellschaftlichen Auftrag der Schule, der dadurch gekennzeichnet ist, dass alle Schülerinnen und Schüler darauf vorbereitet werden, umfassend und aktiv an der Gesellschaft teilnehmen zu können. Je nach schulischer Situation sind die pädagogischen Grundsätze in einem Leitbild, in Leitsätzen beziehungsweise Leitzielen dokumentiert.

• Strukturen der schulischen Qualitätsentwicklung

Systematische Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung setzt gemeinsam entwickelte Ziele, geeignete Strukturen und geregelte Verantwortlichkeiten voraus. Auf der Basis der Handreichung zum Schulportfolio dokumentiert die Schule in einer für sie angemessenen Form ihre Qualitätsentwicklung und unterstützt somit die Transparenz und Verbindlichkeit der Vorgehensweise.

• Durchführung der Selbstevaluation

Selbstevaluation ist von Nutzen, wenn die Schule relevante Fragestellungen in den Fokus nimmt. Selbstevaluation orientiert sich an einer systematischen Abfolge von einzelnen Schritten und beachtet ethische Grundsätze. Eine adressatenbezogene Rückmeldung der Ergebnisse bildet die Basis für Veränderungsmaßnahmen. Selbstevaluation leistet somit einen Beitrag zum professionellen Handeln der Schule.

• Individualfeedback

Beim Individualfeedback holt eine einzelne Person Rückmeldungen von anderen Personen, einer oder mehreren Gruppen ein. So wird beispielsweise eine gezielte Unterrichtsentwicklung durch regelmäßig eingeholte Rückmeldungen von Schülerinnen und Schülern sowie gegebenenfalls von deren Eltern unterstützt. Kollegiale Rückmeldungen zum Unterricht, die systematisch durchgeführt werden, tragen zur beruflichen Weiterentwicklung bei und dienen der Qualitätsentwicklung des Unterrichts und der Schule im Gesamten.

Fachberaterinnen und Fachberater Schulentwicklung

Wir unterstützen die allgemeinbildenden Schulen bedarfsorientiert und zielgerichtet bei der Planung und Umsetzung ihrer schuleigenen Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Als geschulte Fachkräfte mit hoher Beratungskompetenz fördern wir ein systematisches Vorgehen, das sowohl die einzelne Lehrperson als auch die gesamte Schule im Blick hat. Grundlegend ist für uns eine wertschätzende und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die auf die Bedürfnisse der Einzelschule ausgerichtet ist. Als Berater/ Beraterinnen, Fortbildner /innen, Moderator/innen und „kritische Freunde“ unterstützen wir die Schule bei der Bewältigung Ihrer Herausforderungen durch Beratung, Prozessbegleitung und Fortbildung in allen Bereichen der Schulentwicklung, d.h. in der Organisations-, Personal- und Unterrichtsentwicklung.

 
Entscheidend für ein erfolgreiches Gelingen sind:

  • Ziele setzen und im Blick behalten
  • Stärken des Systems und der Einzelnen nutzen
  • Kommunikations- und Beziehungsprozesse gestalten
  • Führung leben
 
Wir arbeiten

  • bedarfsorientiert an den Themen der Schule
  • mit Schulleitungen, Gesamtkollegien, Koordinierungsgruppen oder anderen am Schulleben beteiligten Personengruppen
  • bei Bedarf mit anderen Expert/innen zusammen

Wir beraten

  • Schulleitungen in Ihrer Führungsaufgabe
  • Schulentwicklungsgruppen in Veränderungsprozessen
  • Schulen bei der Planung, Strukturierung und Koordination von Prozessen
  • Projektgruppen bei der Umsetzung von spezifischen Aufgaben
 
Wir unterstützen

  • zielorientiertes, systematisches und zeitökonomisches Vorgehen
  • themenorientierte Vernetzung
 
Wir vereinbaren

  • gemeinsam mit der Schule den thematischen und zeitlichen Umfang des Auftrags
 
Unser Anspruch als Fachberater/innen Schulentwicklung ist es,

  • Schulen in ihrer Qualitätssicherung und -entwicklung zu unterstützen
  • und dabei Effizienz und Nachhaltigkeit im Blick zu haben. 

Die Zusammenarbeit zwischen Fachberater/innen Schulentwicklung und einer Schule erfolgt stets nach dem Prinzip der Freiwilligkeit. Dies bedeutet, dass die Schule ihren Unterstützungsbedarf anmeldet. Unserer email-Adressen finden Sie in der unten stehenden Kontaktdatei.
 

Unsere Fachberaterinnen und Fachberater Schulentwicklung im Schuljahr 2016/2017


Fachberater allbild 07_17.png



Praxisbeispiele für nachhaltige Qualitätsentwicklung

Hintergrund 

Ihre Ansprechpartnerin

Referat 77 (Qualitätssicherung und -entwicklung, Schulpsychologische Dienste)

Margit Maunz
07071 757- 2089
margit.maunz@rpt.bwl.de

Hintergrund