Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Beteiligungsportal »Aktuelle Meldung
RP Tübingen, Zusammenstellung der Projekt mit Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Abteilung 5 - Beteiligungsportal
    24.02.2017
    PROJEKT „MODELLSTADT REUTLINGEN“ - Öffentlichkeitsbeteiligung mit großem Erfolg
    Sehr gut besuchte öffentliche Infoveranstaltung am 22. Februar 2017 zeigt das breite Interesse in der Bevölkerung
    Die Spurgruppe arbeitet engagiert und mit hoher personeller Kontinuität. Dies belegt, wie ernsthaft nach Lösungen gesucht wird, um die Luftreinhaltung in Reutlingen schnellstmöglich zu verbessern.
     
    „Durchatmen in Reutlingen – mit vereinten Kräften für die Luftreinhaltung“, so lautete das Motto der ersten Informationsveranstaltung des Projekts „Modellstadt Reutlingen“. Am 22. Februar 2017 informierten sich rund 100 Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Gesellschaft und Politik im Spitalhof Reutlingen in Vorträgen, an Themenständen und bei einer Podiumsdiskussion über mögliche Maßnahmen für eine bessere Luftqualität in Reutlingen.
     
    „Saubere Luft geht uns alle an. Ich freue mich deshalb, dass so viele Bürgerinnen und Bürger heute Abend gekommen sind “, begrüßte Moderatorin Dr. Hannah Büttner, Integrative Dialoge, die Gäste.
     
    Den inhaltlichen Auftakt machte Dietmar Enkel, Präsident der Umweltabteilung beim Regierungspräsidium Tübingen. Er erläuterte in seinem Impulsvortrag „Luftreinhaltung für unsere Gesundheit“ die gesundheitlichen Folgen von Luftbelastungen und informierte über bereits umgesetzte Maßnahmen sowie Erfolge bei der Luftreinhalteplanung. Enkel betonte: „Was Reutlingen von anderen betroffenen Kommunen unterscheidet, ist die Möglichkeit, den Durchgangsverkehr in naher Zukunft aus der Innenstadt zu verlagern. Ermöglicht wird dies durch den Scheibengipfeltunnel. Dieser bietet Reutlingen die Chance, nicht nur die Mobilität in der Innenstadt neu aufzusetzen, sondern auch die Aufenthaltsqualität enorm zu steigern. Diese Chance gilt es zu ergreifen.“
     
    Info-Talk und Kurzvorträge machen Luftreinhalteplanung greifbar
    In einem anschließenden Info-Talk diskutierten Ulrike Hotz, 1. Bürgermeisterin der Stadt Reutlingen, und Christoph Erdmenger, Abteilungsleiter Nachhaltige Mobilität im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, über zentrale Stellschrauben und Hürden für die Luftqualität.
     
    „Gesundheit, Klimaschutz und bezahlbare Mobilität – das sind zentrale Punkte, die es bei der Luftreinhaltung zu vereinen gilt. Wir müssen den Bürgerinnen und Bürgern alltagstaugliche Angebote machen, damit sie das Auto häufiger stehen lassen und auf Fahrrad und ÖPNV umsteigen“, erklärte Ulrike Hotz. „Bei der Luftreinhaltung gibt es nicht den einen Knopf, auf den wir drücken können – und die Schadstoffe verschwinden. Wir müssen einen gesunden Mix aus verschiedenen Maßnahmen finden, der schnell umsetzbar und langfristig tragfähig ist“, so Christoph Erdmenger.
     
    Wie sich die Luftbelastungen in ganz Reutlingen schnellstmöglich senken lassen, stand im Mittelpunkt der Kurzvorträge von Ute Maier, Regierungspräsidium Tübingen, und Fachgutachterin Dr. Christiane Schneider, AVISO GmbH. „Im Projekt ‚Modellstadt Reutlingen‘ erarbeiten wir nicht nur einzelne Maßnahmen, sondern ein Gesamtkonzept. Dazu beziehen wir die interessierte Öffentlichkeit frühzeitig mit ein – das zeichnet den modellhaften Charakter des Projekts aus“, so Maier.
     
    Dr. Schneider erörterte in ihrer Präsentation, welche Rolle die Fachgutachterinnen und Fachgutachter in dem Prozess spielen: „Unser Aufgabe ist es, geeignete Maßnahmen zu finden und auf ihre Wirkung und Umsetzbarkeit zu prüfen. Von ursprünglich 150 Maßnahmen zu Beginn des Projekts haben wir Schritt für Schritt ausgewählt und zuletzt 26 Maßnahmen genau unter die Lupe genommen. Im nächsten Schritt gilt es jetzt, die besten Maßnahmenkombinationen zu finden, um schnellstmöglich die Grenzwerte einzuhalten und idealerweise auch weitere positive Wirkungen für die Lebensqualität in Reutlingen zu bewirken.“
     
    Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen eingeladen – Onlinebeteiligung startet
    Dann waren die Bürgerinnen und Bürger in der Veranstaltung gefragt: An Themenständen, die über die Maßnahmen sowie über Verursacher und Auswirkungen der Luftbelastung auf die Gesundheit informierten, kamen die Besucherinnen und Besucher mit dem Projektteam ins Gespräch und erhielten die Gelegenheit, ihre Fragen und Anregungen direkt auf den Infowänden anzubringen. So entstand ein Meinungsbild, das soweit möglich in die Arbeit des Projektteams einfließen wird.
    Darüber hinaus sind Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich vom 23. Februar bis 23. März 2017 an der Diskussion der Maßnahmen im Onlineportal zu beteiligen. Eine zweite öffentliche Informationsveranstaltung ist am 31. Mai 2017 abends im Spitalhof geplant.
     
    Hintergrundinformation:
    Weitere Informationen zum Projekt „Modellstadt Reutlingen“ sowie zur Luftreinhaltung in Reutlingen sind hier eingestellt.