Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Aktuelle Meldung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 11
    08.03.2019
    08.03.2019 | MARKTÜBERWACHUNG veröffentlicht Hinweise zu Produkten, die vor Explosionen schützen sollen
     Foto: Fabian Kratzke, Abteilung 11

    Die Abteilung 11 des Regierungspräsidium Tübingen hat einen neuen Informations-Flyer zum Thema Explosionsschutz veröffentlicht. Der Flyer richtet sich an Marktakteure, die ATEX-Produkte herstellen, in den europäischen Binnenmarkt einführen, oder mit ihnen handeln. 


    Der Begriff ATEX kommt aus dem französischen und steht für „Atmosphères Explosives“ also explosionsfähige Atmosphäre. Die ATEX-Richtlinie 2014/34/EU (bzw. deren nationale Umsetzung, die 11. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz) erfasst Geräte und Schutzsysteme, die Kontakt zu explosionsfähiger Atmosphäre (z. B. ein Gemisch aus Erdgas und Luft) haben und bei denen es darauf ankommt, dass eine Explosion sicher verhindert wird.
    Die Marktüberwachung Baden-Württemberg hat ATEX-Produkte erstmals in den Jahren 2016 bis 2018 in einer Schwerpunktaktion überprüft. Dabei wurde eine Vielzahl von Mängeln an den überprüften ATEX-Produkten festgestellt. Insbesondere formale Kennzeichnungsmängel waren häufig anzutreffen. Untersucht wurden explosionsgeschützte Handlampen, die oft auch als „Feuerwehrlampen“ betitelt werden und ATEX-Rückschlagklappen. Letztere stellen ein Schutzsystem für explosionsgefährdeten Anwendungen dar und sollen verhindern, dass sich im Falle einer Explosion eine u. a. katastrophale Ausbreitung der Explosion durch eine Kettenreaktion ereignen kann. 


    Beim Versagen oder unsachgemäßen Einsatz solcher ATEX-Geräte bzw. Schutzsysteme können auch Menschenleben in Gefahr sein. Dies insbesondere dann, wenn sich der Mensch auf die Schutzwirkung des ATEX-Produkte verlässt, dieses Produkt aber wegen eines Mangels am Produkt seine Schutzwirkung verliert. Es ist daher wichtig, dass die materiellen Eigenschaften der ATEX-Richtlinie eingehalten sind. Die Benutzer von ATEX-Produkte sollten die korrekte Kennzeichnung kennen und wissen, für welche Einsatzzwecke die ATEX-Produkte vorgesehen sind. 


    Um Wirtschaftsakteure hierbei zu unterstützen, hat die Abteilung 11 des Regierungspräsidium Tübingen einen Flyer erstellt, der eine Hilfestellung zur rechtlichen Einordnung geben soll. Anhand des Flyers lassen sich die zentralen Verpflichtungen der Vorschrift klar erkennen. Die Wirtschaftsakteure können so ATEX-Produkte richtig einordnen und sie entsprechend kennzeichnen.
    Der Flyer steht unter dem folgenden Downloadlink zur Verfügung:  https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpt/Abt11/Info_Wirtschaftsakteure/Seiten/Wirtschaftsakteure_Produktsicherheit.aspx

    Für nähere Fragen steht das Referat 112 zur Verfügung:

    Foto: Fabian Kratzke, Abteilung 11