Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Aktuelle Meldung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 7
    29.04.2020
    29.04.2020 | Corona-Pandemie: Schulen öffnen ab 4. Mai 2020
    Was passiert aktuell an den Schulen? Wir stellen Ihnen drei Beispiele vor

    ​Am 4. Mai 2020 wird in Baden-Württemberg der Schulbetrieb teilweise wieder aufgenommen. Beschult werden sollen Abschlussklassen, auch die Notbetreuungen werden ausgeweitet.

    An der Realschule Überlingen beispielsweise plant die Schulleiterin Frau Dr. Broszat mit ihrem Team mit enger Personaldecke – sie rechnet damit, dass ein Drittel des Kollegiums nicht am Präsenzunterricht teilnehmen kann, weil es entweder selbst zu einer Risikogruppe gehört oder mit einer solchen Person in einem Haushalt lebt. Zur Corona-Risikogruppe gehören Personen mit Vorerkrankungen, Schwangere und Lehrkräfte über 60 Jahre. Etwa 250 Schüler der 9. und 10. Klassen werden ab 4. Mai erwartet, wobei die Zahl der Kinder, die zur Risikogruppe gehört und nicht kommen kann, noch unklar ist.
    Zwar sind die Schülerinnen und Schüler unbeschwerter und haben sich lange nicht gesehen, Dr. Broszat geht aber davon aus, dass ihre „Großen“ sich von der Vernunft leiten lassen und die Hygienemaßnahmen einhalten werden. Die Klassen werden geteilt und die Pausen zeitlich versetzt, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können. Die großen Klassen an den Realschulen stellen die Planer hier vor eine besondere Herausforderung.
    Die Voraussetzungen sind aber noch nicht ideal: Nicht in jedem Raum stehen Waschbecken und Seife zur Verfügung, auch Möglichkeiten zur Desinfektion müssen erst geschaffen werden. In Bezug auf einen erweiterten Einsatz der Putzkräfte besteht noch Abstimmungsbedarf.
    Im Sekretariat wird gerade ein Spuckschutz installiert, der Zugang soll auf wenige Personen begrenzt werden, auch der Rahmen für die Schülerbeförderung ist noch offen. Dr. Broszat freut sich aber trotz aller Widrigkeiten, dass die Schule wieder startet und wünscht sich dadurch für ihre Schüler mehr Normalität im Alltag.

    Am Uhland Gymnasium in Tübingen ist Ähnliches zu organisieren, der Schulleiter Herr Dr. Petrowski vermisst Informationen. Ihn treibt das Thema Hygienemaßnahmen um, da nicht in allen Räumen Waschbecken vorhanden sind. Auch das Thema Atemschutzmasken und deren Bezug ist noch offen. Dass Lehrkräfte über 60 Jahre freiwillig unterrichten dürfen, bereitet allen Schulleitungen in Bezug auf die Fürsorgepflicht Sorgen. In Tübingen wird die Schülerbeförderung zentral geplant und hängt davon ab, wie viele Schülerinnen und Schüler zu erwarten sind – genaue Zahlen liegen hier noch nicht vor.

    An den beruflichen Schulen stellt sich die Lage noch mal anders dar. Hier gibt es wesentlich mehr Abschlussklassen als an den allgemein bildenden Schulen, da es fast nur 1- bis 3jährige Bildungsgänge gibt. Gunnar Huste, Schulleiter an der Gewerblichen Schule Tübingen, organisiert gerade mit seinem Team Unterricht für ein Viertel aller Schüler der Schule – die Klassen werden auch hier geteilt, eine Lehrkraft betreut die dabei entstehenden Gruppen in nebeneinanderliegenden Klassenzimmern. Dies ist zwar aufwändig, sollte aber klappen, da die Schüler während der Prüfungsvorbereitung selbstständig arbeiten und die Lehrkräfte ihnen hauptsächlich zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen. Huste rechnet damit, dass ein Viertel der Lehrkräfte nicht im Präsenzunterricht arbeiten darf, sondern nur für den Fernunterricht zur Verfügung steht. Für jeden Schüler soll eine Maske bereitstehen, für die Lehrkräfte ist das noch offen.

    An allen drei vorgestellten Schulen ist die Mensa geschlossen, an der Gewerblichen Schule Tübingen bleiben auch die Aufenthaltsräume aus Hygienegründen zu.
    Desinfektionsmittel und Seife sind zwar schon lange bestellt, aber noch nicht geliefert worden. Die Gewerbliche Schule hat gleichzeitig den Vorteil, dass ihre Schüler und Lehrer viel selbst herstellen können, so wird auf den Toiletten derzeit eine „Toilettenampel“ aufgebaut, die anzeigt, ob das WC frei oder besetzt ist.

    Informationen zur Schließung und zur Wiederöffnung der Schulen finden Sie im Angebot des Kultusministeriums Baden-Württemberg unter https://km-bw.de/FAQS+Schulschliessungen.

    Foto: Hände waschen; © Sondem, stock-adobe.com