Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Aktuelle Meldung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 11
    10.10.2018
    10.10.2018 | MARKTÜBERWACHUNG: Energieverbrauch von Unterhaltungselektronik bei jedem 2. Gerät beanstandet
     Symbolbild, Foto: gajus – fotolia.com

    ​Digital- und Internet-Radios, Bluray-Player, Ultra-HD-Bluray-Player und Festplattenrecorder, Receiver, Heimkinosysteme, Audioverstärker, Soundbars, sprachgesteuerte Lautsprecher – diese Geräte unterliegen alle den europäischen Ökodesign-Anforderungen.

    Das Regierungspräsidium Tübingen ist die zuständige Marktüberwachungsbehörde und führt jährlich Aktionen zur Überwachung des Energieverbrauchs dieser Geräte im vernetzten Standby-Betrieb durch. Die gesetzlichen Anforderungen an die Leistungsaufnahme wurden in den vergangenen Jahren verschärft. Die Geräte müssen sich beispielsweise innerhalb einer definierten Zeitspanne automatisch abschalten und den Energieverbrauch im vernetzten Bereitschaftszustand verringern. Ein vernetztes Gerät kann über diverse Schnittstellen bedient werden. Das Regierungspräsidium prüft neben diesen Vorgaben auch, ob die Hersteller ihre Informationspflichten anhand der technischen Dokumentation einhalten. Zu den überprüften Herstellern zählen neben den namhaften Global Playern auch kleinere und weniger bekannte Wirtschaftsakteure.
     
    Bei den Überprüfungen von jährlich 20 vernetzten Standby-Geräten wurden Verstöße im Zusammenhang mit erhöhten Leistungswerten im vernetzten Standby-Betrieb festgestellt. Die gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte wurden in einigen Fällen um ein Vielfaches überschritten. Des Weiteren haben sich einige Geräte nicht automatisch in den Standby- bzw. Netzwerk-Standby-Zustand abgeschaltet.
     
    Die Marktüberwachung konfrontierte die Hersteller mit den Mängeln und erreichte damit, dass die technischen Beanstandungen der betroffenen Produkte z. B. durch Software-Updates behoben wurden. Weiter wurden Mängel bei der CE-Kennzeichnung und der notwendigen Angabe einer europäischen Adresse festgestellt. Die Hersteller besserten auch in diesen Fällen nach oder bringen die Produkte zukünftig nicht mehr in Verkehr.
     
    Die Beanstandungsquote liegt in diesem Produktsegment der Unterhaltungselektronik in den vergangenen und laufenden Überwachungsaktionen bei 30% bis 50%. Jeder Verbraucher kann dazu beitragen, den Energieverbrauch der Geräte zu senken: Wo immer möglich sollten die Geräte anstelle des Standby ganz vom Netz genommen werden. Das spart nicht nur Energie, sondern auch Geld und trägt zum Klimaschutz bei.
     
    Symbolbild, Foto: gajus – fotolia.com