Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Aktuelle Meldung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 5
    06.12.2018
    06.12.2018 | STELLENANGEBOT: Hochschulabsolventen/-absolventinnen (m/w/d) der Fachrichtung Biologie oder einer vergleichbaren ökologisch ausgerichteten Fachrichtung (Univ.-Dipl. bzw. Master)

    Beim Regierungspräsidium Tübingen ist in der Abteilung 5 – Umwelt – im Referat 56 – Naturschutz und Landschaftspflege – zum nächst möglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle für

     
    Hochschulabsolventen/-absolventinnen (m/w/d)
    der Fachrichtung Biologie oder einer vergleichbaren ökologisch ausgerichteten Fachrichtung (Univ.-Dipl. bzw. Master)
     
    unbefristet zu besetzen. Dienstort ist Tübingen.
     

    Bei einem Masterabschluss ist erforderlich, dass sich der berufsqualifizierende Abschluss auf die oben genannte Fachrichtung oder auf eine vergleichbare ökologisch ausgerichtete Fachrichtung bezieht. Wenn der Masterabschluss an einer Dualen Hochschule oder einer Fachhochschule erworben wurde, ist die Akkreditierung des Studiengangs zum Zeitpunkt des Abschlusses nachzuweisen.

    Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit im Sachgebiet Flächen- und Artenschutz, insbesondere Aufgaben im Zusammenhang mit der EU Verordnung über invasive gebietsfremde Arten. Eine wesentliche Aufgabe dabei wird es sein, bestandsregulierende Maßnahmen zu planen, deren Umsetzung zu koordinieren und die Öffentlichkeit über die Thematik zu informieren.

    Es werden folgende Kenntnisse und Fähigkeiten erwartet:

    • Erfahrung in Bezug auf bestandsregulierende Maßnahmen für invasive gebietsfremde Arten,
    • sichere Ansprache der relevanten Lebensraum- und Biotoptypen im Dienstbezirk sowie vertiefte Artenkenntnisse (Flora und Fauna),
    • Kenntnis der gesetzlichen Grundlagen des Naturschutzes, insbesondere im Bereich des Artenschutzes, gute Kenntnisse der EU-Verordnung über invasive gebietsfremde Arten,
    • Kenntnisse und Erfahrungen in der Organisation und Begleitung von Verfahren zur Öffentlichkeitsbeteiligung,
    • sicheres und überzeugendes Auftreten auch in größeren Gremien,
    • Verhandlungsgeschick, Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit, komplexe fachliche und rechtliche Zusammenhänge anschaulich auch Laien verständlich zu machen,
    • Kenntnisse und Erfahrungen an den Schnittstellen von Naturschutz, Landwirtschaft und Forstwirtschaft,
    • selbständige und routinierte Anwendung von GIS-Werkzeugen sowie fundierte EDV-Kenntnisse.

     

    Außerdem werden Durchsetzungs- und Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit sowie aufgrund der Aufgabenstruktur auch Eignung für Geländearbeit und ausgeprägte Teamfähigkeit erwartet.

    Bewerbungsfrist: 31.12.2018

    Hier erhalten Sie weitere Informationen.​