Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 4
    08.02.2019
    B 28 neu Rottenburg – Tübingen
    Ab Montag, 11. Februar 2019: Straßenbauarbeiten im Bereich der L 370 / L 371 für den neuen B 28-Anschlussknoten Tübingen-Weilheim

    Im September 2018 hat das Regierungspräsidium Tübingen mit den Straßenbauarbeiten für den B 28-Teilabschnitt zwischen Tübingen-Weilheim und Tübingen-Bühl begonnen. Inzwischen ist der zukünftige Straßenverlauf der Bundesstraße erkennbar und ab Montag, 11. Februar 2019, beginnen die Vorarbeiten für den neuen Anschlussknoten Tübingen-Weilheim.

    Behelfsfahrbahn auf der L 370 zwischen dem Weilheimer Bahnübergang und der Abzweigung nach Hirschau
    Für die Herstellung des neuen Anschlussknotens Tübingen-Weilheim ist es erforderlich, den Verkehr auf der L 370 zwischen dem Weilheimer Bahnübergang und der Abzweigung nach Hirschau (L 371) aus dem Baufeld herauszulegen und über eine provisorische Behelfsfahrbahn am eigentlichen Baufeld vorbeizuführen. Mit dem Bau der Behelfsbahn wurde bereits 2018 begonnen. Ab Montag, 11. Februar 2019, wird im vierspurigen Bereich der L 370 der Mittelstreifen asphaltiert und die bestehenden Schutzplanken abgebaut. Die Arbeiten dauern bis Freitag, 22. Februar 2019.

    Verkehrsführung während der Baumaßnahmen
    Die vorhandenen Verkehrsbeziehungen bleiben während diesen Arbeiten bestehen. In Fahrtrichtung Weilheim steht aber nur eine Fahrspur zur Verfügung.
    Nach Fertigstellung der Behelfsfahrban wird der Verkehr zwischen dem Weilheimer Bahnübergang und der Abzweigung nach Hirschau bis voraussichtlich November 2019 über diese geführt.

    Behelfsfahrbahn zwischen der Neckarbrücke und der Einmündung B 28 / L370
    Die Arbeiten für die provisorische Behelfsfahrbahn nördlich der L 371 zwischen der Neckarbrücke und der Einmündung B 28 / L370 beginnen ebenfalls am Montag, 11. Februar 2019, und dauern bis Ende Februar 2019. Die Inbetriebnahme dieser Behelfsfahrbahn findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Das Provisorium ist erforderlich, da sich die bestehende L 371 teilweise im Baufeld des zukünftigen Anschlussknotens Weilheim befindet und der Verkehr am Baufeld vorbeigeleitet werden muss. Während der Herstellung des Provisoriums bleibt der Verkehr auf der L 371 aufrechterhalten. Im Bereich der Anschlüsse der Behelfsfahrbahn an die bestehende L 371 wird die Fahrbahn eingeengt und der Verkehr durch eine Ampel geregelt. 

    Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme entstehenden Behinderungen.

    Weitere Arbeiten im Jahr 2019
    Das Regierungspräsidium strebt an, die Straßenbauarbeiten für den ersten Teilabschnitt der neuen B 28 vom Knoten Tübingen-Weilheim bis zum Anschlussknoten Tübingen-Bühl bis Ende 2019 abzuschließen. Neben den eigentlichen Straßenbauarbeiten, werden Lärmschutzwände sowie jeweils zwei Wirtschaftswegunterführungen unter der B 28 neu sowie den Bahnlinien bei Kilchberg und bei Bühl hergestellt. Die Bauarbeiten für die Wirtschaftswegunterführungen beginnen im März 2019.

    Kosten
    Die Kosten für die Straßenbauarbeiten im rund 3,3 Kilometer langen ersten Teilabschnitt der neuen B 28 vom Knoten Tübingen-Weilheim bis zum derzeitigen Bauende beim Bühlertalbach in Bühl belaufen sich auf 9,1 Millionen Euro einschließlich der Herstellung des Regenklärbeckens und der Erdarbeiten beim Baggersee Queck.
    Die Kosten für die Bauwerke in Kilchberg belaufen sich auf rund 4,8 Millionen Euro. Bei den vergleichbaren zwei Unterführungsbauwerken in Bühl liegen die Baukosten bei rund 3,9 Millionen Euro.

    Informationen zu den Sperrungen und Umleitungen können jeweils aktuell im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter www.baustellen-bw.de ​abgerufen werden.

    Hinweis für die Redaktionen:
    Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Tel.: 07071 757-3005, gerne zur Verfügung.​​

Symbolbild, Bacho Foto - Fotolia 

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Pressesprecher Dirk Abel 

Dirk Abel
Pressesprecher
Telefon 07071 757-3005

Katrin Rochner
Stv. Pressesprecherin
Telefon 07071 757-3131