Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 4
    18.12.2019
    L 380, Eninger Steige
    Verkehrsfreigabe der Steige über die Wintermonate

    ​Seit Ende August 2019 saniert das Regierungspräsidium Tübingen die Eninger Steige zwischen Eningen unter Achalm und St. Johann-Würtingen im Verlauf der L 380. Die Bohrpfahlwände mit den Kopfbalken und deren Rückverankerung zur Sicherung der Setzungs- und der Hangbereiche sind fertiggestellt. Auch ist die parallel erfolgte Fahrbahndeckenerneuerung in der Ortsdurchfahrt bis auf Höhe der Zufahrt zum Schützenhaus abgeschlossen.

    Wie bereits in den letzten Pressemitteilungen angekündigt, wird die Steige über die Wintermonate bis Anfang April 2020 für den Verkehr freigegeben. Die Freigabe für die Verkehrsteilnehmer erfolgt am Freitag 20. Dezember 2019 im Laufe des Nachmittags. Grund für die Unterbrechung der Arbeiten sind naturschutzrechtliche Vorgaben.

    Während der Winterpause läuft der Verkehr im Bereich der Hangsicherungsbereiche über eine provisorische Asphalttragschicht. Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit stehen auf den talseitigen Kopfbalken transportable Schutzreinrichtungen. In diesen Bereichen ist die bergaufwärts führende Fahrspur (Fahrtrichtung St. Johann-Würtingen) leicht eingeengt. Lokal sind Geschwindigkeitsreduzierungen eingerichtet.

    Nach der Winterpause wird im April 2020 der Fahrbahnbelag der L 380 zwischen der Zufahrt „Eninger Weide“ bis zum Wanderparkplatz „Würtinger Sträßle“ auf der Albhochfläche auf einer Länge von rund 600 Metern erneuert. In diesem Zeitraum ist die Landesstraße im Baustellenbereich voll gesperrt. Die Zufahrt zum Wanderheim, zum Waldkindergarten und zum Schafhaus sowie zur Erddeponie Renkenberg ist in diesem Zeitraum nur vom Tal (Eningen) kommend möglich. Von St. Johann aus ist der Gestütshof erreichbar.

    Von Mai bis Juli 2020 wird die Eninger Steige erneut voll gesperrt. In diesem Zeitraum erfolgt die Herstellung der Bauwerkskappen auf den Kopfbalken und die Erneuerung des Fahrbahnbelags in der Steige. Das Schützenhaus kann von Eningen kommend immer angefahren werden. Die Zufahrt zum Wanderheim, zum Waldkindergarten und zum Schafhaus sowie zur Erddeponie Renkenberg ist in dieser Bauphase nur von der Albhochfläche von St. Johann kommend möglich.

    Die Baukosten der gesamten Erhaltungsmaßnahme belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro und werden vom Land Baden-Württemberg als Baulastträger getragen.

    Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme entstehenden Behinderungen.

    Informationen zu den Sperrungen und zur Umleitung können jeweils aktuell im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.

    Hinweis für die Redaktionen
    Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Tel.: 07071/757-3005, gerne zur Verfügung.

Symbolbild, Bacho Foto - Fotolia 

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Pressesprecher Dirk Abel 

Dirk Abel
Pressesprecher
Telefon 07071 757-3005

Katrin Rochner
Stv. Pressesprecherin
Telefon 07071 757-3131