Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 4
    18.06.2015
    B 28 – Erneuerung des Fahrbahnbelags zwischen Einmündung L 245 Hengen und Böhringen vom 22. Juni bis zum 3. Juli 2015
    B 28 – Verkehrssicherungsmaßnahmen an der „Ulmer Steige“ vom 22. Juni bis zum 26. Juni 2015

    Verkehrsbehinderung durch Sperrung und Umleitung

     
    Am Montag, 22. Juni 2015, beginnen die Arbeiten zur Erneuerung des Fahrbahnbelags auf der B 28 zwischen der Einmündung L 245 von Bad Urach-Hengen und Römerstein-Böhringen. Der Fahrbahnbelag auf diesem Streckenabschnitt hat zahlreiche Risse und massive Verdrückungen, die dringend saniert werden müssen. Die Arbeiten dienen der Substanzerhaltung und der Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dieser wichtigen Bundesstraße.
    Gleichzeitig führen das Straßenbauamt und das Forstamt des Landratsamtes Reutlingen am Albaufstieg „Ulmer Steige“ während der Sperrung dringende Baumfällarbeiten durch. Dabei werden instabile, vom „Eschentriebsterben“ befallene Bäume zum Schutz der Verkehrsteilnehmer beseitigt. Die Belags- arbeiten und die Verkehrssicherungsarbeiten werden gleichzeitig durchgeführt, um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer zu minimieren.
     
    Die Arbeiten sind in drei Bauphasen vorgesehen:
     
    In der 1. Bauphase werden im Abschnitt zwischen Bad Urach und dem Abzweig K 6707 nach Hengen dringende Baumfällarbeiten durchgeführt und zeitgleich zwischen der Einmündung L 245 von Hengen und der Einmündung K 6758 von Grabenstetten der Fahrbahnbelag erneuert. Die B 28 ist daher ab 22. Juni zwischen Bad Urach und der Einmündung K 6758 voll gesperrt.
    Der Verkehr von und in Fahrtrichtung Römerstein/Ulm wird ab Bad Urach über die L 211 – Grabenstetten – K 6758 auf die B 28 nach Böhringen umgeleitet. Die Bad Uracher Ortsteile Hengen und Wittlingen können in dieser Zeit über die B 465 bzw. L 245 Seeburg angefahren werden. Für diesen Abschnitt ist eine Bauzeit vom 22. Juni bis zum 26. Juni 2015 unter der Voraussetzung günstiger Witterungsverhältnisse vorgesehen.
     
    In der 2. Bauphase wird die B 28 zwischen der Einmündung L 245 von Hengen bis Böhringen Einmündung Aglishardter Straße für die Belagserneuerung voll gesperrt. Der Verkehr von und in Fahrtrichtung Römerstein/Ulm wird ab Bad Urach an diesem Wochenende wie folgt umgeleitet:
     
    PKW-Verkehr: Bad Urach – L 211 – Grabenstetten – K 6759 – L 1211 – B 465 – Gutenberg – Donnstetten zur B 28.
    LKW-Verkehr: Bad Urach – L 250 - Hülben – K 6760 – K 1262 – Erkenbrechtsweiler – K 1264 - Lenningen – B 465 – Gutenberg – Donnstetten zur B 28.
     
    Unter der Voraussetzung günstiger Witterungsverhältnisse ist für diesen Abschnitt eine Bauzeit von Freitag, 26. Juni, 17:00 Uhr bis zum Sonntag, 28. Juni 2015, eingeplant.
     
    In der 3. Bauphase werden die Arbeiten am Fahrbahnbelag fortgesetzt und die B 28 im Abschnitt zwischen der Einmündung L 245 von Hengen und der Einmündung K 6758 von Grabenstetten voll gesperrt.
    Der Verkehr von und in Fahrtrichtung Römerstein/Ulm wird wie in der Bauphase 1 ab Bad Urach über L 211 – Grabenstetten – K 6758 auf die B 28 nach Böhringen umgeleitet. Für diesen Abschnitt ist eine Bauzeit vom 29. Juni bis zum 3. Juli 2015 unter der Voraussetzung günstiger Witterungsverhältnisse vorgesehen.
     
    Das Regierungspräsidium Tübingen und der Landkreis Reutlingen bitten die Verkehrsteilnehmer und die Anlieger um Verständnis, da Behinderungen und Erschwernisse nicht ausgeschlossen werden können.
    Die Kosten der Belagsarbeiten belaufen sich auf ca. 250.000 Euro und werden vom Bund getragen.
    Informationen zu den Sperrungen und zur Umleitung können im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de oder auf der Internetseite des Landkreises unter  www.kreis-reutlingen/Aktuelles/Straßensperrungen abgerufen werden.

    Hintergrund: Erhaltungsmanagement Baden-Württemberg
    Die dauerhafte Sicherung und Gewährleistung nachhaltiger Mobilität ist ein wichtiges Ziel der Landesregierung. Die Sanierung und der Erhalt des bestehenden Straßennetzes stehen dabei für die Landesregierung im Vordergrund. Aufgrund der in den letzten Jahren stetigen Verschlechterung des Straßenzustandes vor allem der Landesstraßen in Baden-Württemberg hat die grün-rote Landesregierung mit dem 4-Säulen Modell das Ziel formuliert, eine deutliche Verbesserung der Straßen herbeizuführen. Das 4-Säulen Modell beinhaltet die Verstärkung und Verstetigung der Erhaltungsmittel, den nachhaltigen Einsatz der Haushaltsmittel durch Mittelverteilung nach objektiven Kriterien, die Erprobung neuartiger, kostengünstiger und umweltfreundlicher Bauverfahren und eine Kostenreduzierung durch Standardanpassung.

    Hinweis für die Redaktionen:
    Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dr. Steffen Fink, Pressereferent, Tel.: 07071/757-3076, gerne zur Verfügung.
Symbolbild, Bacho Foto - Fotolia 

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Pressesprecher Dirk Abel 

Dirk Abel
Pressesprecher
Telefon 07071 757-3005

Katrin Rochner
Stv. Pressesprecherin
Telefon 07071 757-3131