Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Tübingen

Schnellstart

  • Abteilung 5
    14.09.2015
    Flussgebietsvoruntersuchung im Einzugsgebiet der Eyach
    Felderhebungen am Oberlauf der Eyach in den Gemeinden Albstadt, Balingen und Dotternhausen sowie deren Teilorten

    ​Das Regierungspräsidium Tübingen lässt seit Anfang September 2015 im Einzugsbereich des südlichen Teils der Eyach (Stadt Albstadt, Stadt Balingen und Gemeinde Dotternhausen sowie deren Teilorte) alle Gebäude, die gemäß den Hochwassergefahrenkarten bei einem extremen Hochwasser (HQextrem) betroffen wären, auf ihr Gefährdungs- und Schadenspotential begutachten.

    Die Erhebungen, die durch das Ingenieurbüro Heberle aus Rottenburg durchgeführt werden, werden in eine Flussgebietsvoruntersuchung für das Einzugsgebiet der Eyach eingehen. Die Voruntersuchung wird auch Vorschläge zum Schutz der betroffenen Anlieger und Kommunen vor einem Hochwasserereignis, das statistisch gesehen alle einhundert Jahr auftritt (HQ100), enthalten. Die Ergebnisse der Untersuchungen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes, die die betroffenen Kommunen nach den starken Hochwasserereignissen Ende Mai bzw. Anfang Juni 2013 in Auftrag gegeben hatten, werden dort ebenfalls berücksichtigt.
     
    Für den nördlichen Teil des Einzugsgebiets der Eyach von ihrer Mündung in den Neckar bis zum Pegel Balingen liegen die Ergebnisse der Flussgebietsvoruntersuchung zum größten Teil bereits vor.
    Die Kommunen Albstadt, Balingen, Haigerloch, Dotternhausen und Horb, die Landratsämter Freudenstadt und Zollernalbkreis sowie die Landesbetriebe Gewässer bei den Regierungspräsidien Karlsruhe und Tübingen werden die Ergebnisse der Flussgebietsvoruntersuchung plausibilisieren und anschließend die jeweiligen Gremien und die Öffentlichkeit informieren.
     
    Am Ende dieses Prozesses stehen ein Hochwasserschutzkonzept für die Eyach und ihre Seitengewässer sowie ein Vorschlag für dessen Umsetzung.
     
    Das Hochwasserereignis Ende Mai bzw. Anfang Juni 2013 zeigt einmal mehr die starke Hochwassergefährdung entlang des Einzugsgebiets der Eyach. Besonders betroffen war damals der Unterlauf von Balingen bis zur Mündung in den Neckar. Die Ereignisse verdeutlichten, dass die Hochwassergefahrenkarten für die Eyach plausibel sind. Die Hochwassergefahrenkarten sind öffentlich unter www.hochwasserbw.de und bei den Kommunen und Landratsämtern zugänglich.

    Hinweis für die Redaktionen
    Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dr. Steffen Fink, Pressereferent, Tel.: 07071/757-3076, gerne zur Verfügung.
Symbolbild, Bacho Foto - Fotolia 

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Pressesprecher Dirk Abel 

Dirk Abel
Pressesprecher
Telefon 07071 757-3005

Katrin Rochner
Stv. Pressesprecherin
Telefon 07071 757-3131