Bunte Shilouetten von Radfahrern fahren auf weißem Hintergrund durch das Bild

Beteiligen Sie sich! - Radschnellwege im Regierungsbezirk Tübingen

Beteiligen Sie sich!

Haben Sie Ideen oder Anmerkungen zu den geplanten Radschnellwegen? Dann schreiben Sie uns.

Hier möchten wir Anregungen und Ideen sammeln. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir deshalb nicht auf Ihre Kommentare eingehen werden.

 

Momentan sind keine Kommentare vorhanden.

Was ist ein Radschnellweg?

 

Radschnellverbindungen sind qualitativ hochwertige, direkt geführte und leistungsstarke Verbindungen zwischen den Kreisen und Kommunen. Dabei handelt es sich um extrabreite, direkte und möglichst kreuzungsfreie Wege, auf denen Radfahrerinnen und Radfahrer jeden Alters im eigenen Tempo direkt und sicher zum Ziel kommen. Eine klare Kennzeichnung und gute Beleuchtung der Fahrspuren erhöhen die Sicherheit und durch die Breite der Wege ist es möglich problemlos nebeneinander zu fahren oder zu überholen. Obwohl man nicht unbedingt schneller fährt als auf herkömmlichen Radwegen, verkürzt sich die Fahrtzeit aufgrund der wenigen Stopps erheblich. Dadurch wird
das Radfahren auch auf längeren Strecken attraktiv.

Zielsetzung, sowie die Anforderungen an Radschnellwege wurden in den Qualitätsstandards für Radschnellwege in Baden-Württemberg festgehalten.

Was zeichnet Radschnellwege aus?

Symbolbild Übersicht

  • Gesamtstrecke mindestens fünf Kilometer
  • Potenzial von mindestens 2.000 Fahrradfahrten täglich
  • Breite mindestens zwischen drei Metern (Richtungsverkehr) und vier Metern
    (Zweirichtungsverkehr)
  • In der Regel von anderen Verkehrsmitteln getrennt
  • Routen möglichst kreuzungsfrei oder mit minimalen Wartezeiten an Kreuzungen
  • Hohe Belagsqualität und eine möglichst geringe Steigung

Sie haben konkrete Anregungen zu den Radschnellwegen RS 11 oder RS 19?

Auf den Projektseiten können Sie gerne online kommentieren oder uns einfach eine Mail schreiben.