L 265 Beseitigung des Bahnübergangs in Kißegg

Kontakt

Regierungspräsidium Tübingen

Referat 44

 

Zahlen & Fakten

Gesamtlänge  ca. 250 m
Kosten  ca. 13,1 Mio. €
Querschnitt  RQ 11t mit einer Fahrbahnbreite von 7,50 m
Verkehrsprognose für das Jahr 2030  10.050 Kfz/24h (Prognose 2025; Planungsfall 0 zur Verkehrsuntersuchung zur Ortsumfahrung Kißlegg)

    Aktueller Stand

    Die Maßnahme befindet sich in der Vorplanung.


    Verkehrliche Situation rund um den Bahnübergang

    Das Projekt

    Details

    Der Bahnübergang im Zuge der L 265 in Kißlegg im Allgäu soll durch eine Straßenunterführung ersetzt werden. Die Planung umfasst folgende Einzelkomponenten:

    • Unterführung der L 265 in einer Grundwasserwanne unter der DB-Strecke München – Lindau
    • Eisenbahnbrücke (Eisenbahnüberführung – EÜ) über die tiefer gelegte L 265
    • Dreiarmiger Kreisverkehr südlich der Bahnlinie (Schloßstraße /Bahnhofstraße)
    • Vierarmiger Kreisverkehr nördlich der Bahnlinie (Rötenbacher Str. / Immenrieder Str./ Stolzenseeweg)
    • Eigener Verkehrsraum für Fußgänger und Radfahrer

    Bauzeitliche Verkehrsführung über den Stolzenseeweg, einen bauzeitlichen Bahnübergang und die Max-Eyth-Straße.


    Ziele

    • Eine sichere Querung der Bahnlinie für Fußgänger, Radfahrer und den motorisierten Verkehr
    • Vermeidung von Rückstaus während der Schrankenschließung und
    • Einhaltung der Hilfsfrist für die Rettungsdienste.

    Der bestehende Bahnübergang im Zuge der L 265 Schloßstraße / Immenrieder Straße in Kißlegg im Allgäu soll beseitigt und durch eine Straßenunterführung an gleicher Stelle ersetzt werden. Dadurch wird die Sicherheit im Straßen- und Schienenverkehr erhöht.

    Durch die straßentechnische Gestaltung kann die Option der Realisierung einer Ortsumfahrung für die L 265 über die Bahnhofstraße und einen Neubau im Osten Kißleggs aufrecht erhalten werden.


      Pläne und Unterlagen auf einen Klick

      Das Projekt

      Öffentlichkeitsbeteiligung

      16. September 2020 Öffentliche Gemeinderatssitzung

      Der aktuelle Planungsstand wurde mit besonderem Augenmerk auf die Führung der Rad- und Gehwege vorgestellt. In einem der Gemeinderatssitzung vorgelagerten Ortstermin wurde die Dimensionierung des Bauwerks auf Basis des aktuell von der Gemeinde favorisierten Querschnitts verdeutlicht.

      Präsentation vom 16.09.2020 (pdf, 13,9 MB)
      Bild – Breite Grundwasserwanne (pdf, 61 kB)

      15. Dezember 2016: Öffentliche Gemeinderatssitzung

      Die in die Pläne aus dem Jahr 2015 eingearbeiteten Verbesserungsoptionen, die daraus entwickelten Pläne und die nächsten Schritte wurden vorgestellt.

      Präsentation vom 15.12.2016 (pdf, 7,9 MB)

      9. Dezember 2015: Öffentliche Gemeinderatssitzung

      Der erste Entwurf für Lage- und Höhenplan sowie die Hauptpunkte der umweltfachlichen Planung wurden vorstellt. Eine erste überschlägige Kostenschätzung sowie die weiteren notwendigen Schritte wurden dargelegt.

      Präsentation vom 09.12.2015 (pdf, 6,9 MB)


      Chronologie

      2020

      Diskussion des Querschnitts, insbesondere der Führung und Breiten der Rad- und Gehwege

      2019

      Erste Abstimmung mit dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und Abarbeitung der Abstimmungsergebnisse

      2016–2018

      Detailabstimmungen, Anpassung der Planung, Sicherheitsaudit

      2015

      Planungsbeginn für die Beseitigung des Bahnübergangs im Bestand/p>