B 311 Umbau des Knotenpunktes B 311 / L 259 bei Ehingen-Nasgenstadt ("Borstkreuzung")

Kontakt

Regierungspräsidium Tübingen

Referat 44

Daten & Fakten

Gesamtkosten (2021)   10,4 Mio. Euro
Länge   B 311: ca. 1,7 km; L 259: ca. 0,5 km
Anschlüsse
– die L 259 wird höhenfrei an die B 311 angeschlossen
– das Baugebiet Rosengarten wird am nördlichen Kreisverkehrsplatz angeschlossen

Querschnitt   

B 311Fahrbahnbreite 15,50 m (2 x 3,50 m Fahrstreifen, 3,25 m Überholstreifen und 1,00 m Sicherheitsstreifen) sowie Bankette 2 x 1,50
L 259Fahrbahnbreite 10,00 m (2 x 3,50 m Fahrstreifen) sowie Bankette 2 x 1,50
Wirtschaftswege3,00–4,50 m und Bankette 2 x 0,50m
Radweg2,50 m mit Trennstreifen 1,75 m und Bankett 0,50 m

Aktueller Stand

Die Maßnahme befindet sich in der Planungsstufe der Entwurfsplanung.


Verkehrszahlen

Aus Verkehrsuntersuchung 2017 in DTV-w**

 B 311L 259
Kfz/24hPKW/Schwerverkehr
Bestand 201619.000/2.4007.200/500
Prognose 203024.100/3.1008.200/700
Planfall 203020.900*/3.000*8.700/700
 

* Durch Verkehrsverlagerungen in Ehingen verringern sich die Verkehrszahlen auf der B 311 nach Fertigstellung der Maßnahme
** Durchschnittlicher täglicher Verkehr, werktags, über das Jahr gemittelt

Slideshow

Luftbild der B 311

Übersichtsskizze

Rund um das Projekt

Wir planen für Sie

Der Ausbau der B 311 beginnt auf der bestehenden Trasse an der Einmündung der Ulmer Straße in Ehingen und endet ca. 100 m östlich der Wirtschaftswegverbindung Nagenstadt-Heufelden. Im Zuge des Knotenpunktumbaus wird die L 259über die B 311 geführt. Folgende Planungsdetails erhöhen Ihre Sicherheit und verkürzen die Wartezeiten:

  • Zusatzfahrstreifen an der B 311 in Fahrtrichtung Ulm
  • Brückenbauwerk über die B 311
  • Anbindung der L 259 (von Nasgenstadt) und des Baugebiets Rosengarten über Kreisverkehre
  • Ein- und Ausfädelspuren zu den Anschlüssen L 259 und Rosengarten
  • Kreuzungsfreie Radwegverbindung zwischen Gollenäcker und Baugebiet Rosengarten im Zuge der L 259

Ziele der Maßnahme

Durch den Umbau des Knotenpunkts ist künftig ein sicheres Ein- und Ausfahren von der Landesstraße in die Bundesstraße möglich. Der aktuell bestehende Unfallschwerpunkt an der höhengleichen Einmündung wird beseitigt und lange Wartezeiten entfallen. An den nördlichen Kreisverkehrsplatz kann das Baugebiet Rosengarten angeschlossen werden. Der Zusatzfahrsteifen an der B 311 schafft eine sichere Überholmöglichkeit und verbessert den Verkehrsfluss in diesem Abschnitt.


Öffentlichkeitsbeteiligung

In die Planung ist ein projektbegleitender Arbeitskreis eingebunden, u.a. mit der Stadt Ehingen, dem Alb-Donau-Kreis und Vertretern der Landwirtschaft.

Nach der Genehmigung der Entwurfsplanung durch das Ministerium für Verkehr und der Erstellung der Planfeststellungsunterlagen werden die Optionen für eine Öffentlichkeitsbeteiligung abgestimmt.


Chronologie

2020–2021

Abstimmung und Überarbeitung der Vorentwurfsunterlagen

Dez. 2019

Vorentwurfsunterlagen zur Genehmigung dem Verkehrsministerium übergeben

2014–2019

Weiterführung und Optimierung der Vorentwurfsplanung mit erstellen der Gutachten

2012

Umplanung des überlasteten Knotenpunkt B 311 / L 259 mit Ausbau der B 311 bis Wegeverbindung Nasgenstadt-Heufelden

2008

Aufgrund des Hohen Verkehrsaufkommens wurde für den Abschnitt Ehingen – Gamerschwang eine Planung mit 3-streifigem Querschnitt und wechselnden Überholmöglichkeiten begonnen

2003

Im Bundesverkehrswegeplan im „ Weiteren Bedarf“ enthalten (kein Planungsrecht)

1991

Ausbaukonzeption für die B 311 zwischen Donaueschingen und Ulm mit abschnittsweisem 3- und 4-streifigem Ausbau. Für den Bereich Ehingen war ein 4-streifiger Neubau nördlich des Baugebiet Rosengarten vorgesehen


Pläne und Unterlagen auf einen Klick

BeschreibungDateitypGröße
Übersichtslageplan pdf 3 MB

Derzeitige Situation vor Ort