Kläranlage im Morgenlicht

Referat 54.3 Industrie/Kommunen Schwerpunkt Abwasser

Portrait von Referatsleiter Erich Mittermayr

Referatsleitung

Erich Mittermayr
Leitender Regierungsdirektor
07071 757-177635
erich.mittermayr@rpt.bwl.de
 

Stellvertretung

Unsere Aufgaben

  • für Galvanik-, Oberflächenbehandlungs-, Zellstoff-/Papier-, Textil- und Milchverarbeitungsbetriebe, mit besonders umweltrelevanten Anlagen gemäß Richtlinie 96/61/EG des Rates vom 24.10.1996 über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU-Anlagen), bzw. mit Betriebsbereichen in denen gefährliche Stoffe gemäß Zwölfter Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (Störfall-Verordnung - 12. BImSchV) vorhanden sind,
  • für große kommunale Kläranlagen (größer 100.000 Einwohnergleichwerte)
  • als Ausbildungsberater für kommunale Ausbildungsträger und Auszubildende
  • Immissionsschutzrechtliche Genehmigungen und wasserrechtliche Zulassungen, Widerspruchsverfahren.
  • Fachtechnische Zuständigkeit in den Bereichen Arbeitsschutz und Umweltschutz auch bei Baugenehmigungen für die zugeordneten Betriebe.
  • Überwachung der zugeordneten Betriebe.
  • Finanzielle Förderung von kommunalen Abwasseranlagen.
  • Finanzielle Unterstützung privater Abwassermaßnahmen im Außenbereich.

Wir beraten in Fragen zu Anforderungen an die Einleitung von Abwasser, zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, zu überörtlichen kommunalen Abwasserkonzepten, zu Regenwasserbehandlung und modifizierter Entwässerung sowie Schlammbehandlung, zu Wirtschaftlichkeitsfragen und zur finanziellen Förderung von Abwassermaßnahmen, zur Abwasserabgabe sowie in Fragen der Ausbildung zur Fachkraft für Abwasser-/Wasserversorgungstechnik sowie Kreislauf- und Abfallwirtschaftstechnik.

Wir sorgen als Referat der Mittelinstanz im Zusammenwirken mit den unteren Wasserbehörden der Stadt- und Landkreise des Regierungsbezirks für eine einheitliche und angemessene Umsetzung der rechtlichen und fachlichen Vorgaben im Bereich Abwasser und Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Innerhalb der Abteilung Umwelt koordinieren wir innerhalb für das Regierungspräsidium Tübingen die Arbeiten zum Europäischen Schadstoffemissionsregister (EPER). Das EPER (zukünftig PRTP) informiert über Emissionen großer Industriebetriebe, die in Luft und Gewässer gelangen.

Mit dem Sonderdienst Entgeltüberwachung obliegt dem Referat 54.3 die Überprüfung der Entlohnung sämtlicher Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter im Regierungsbezirk Tübingen sowie die Einhaltung von technischen und sozialen Arbeitsschutzbestimmungen.