Auf einer grünen wiese stehen vor zwei Windkraftanlagen mehrere größere Photovolatikanlagen, die Sonne scheint

Kommunaler Energiewende Dialog

TERMIN: 25. Oktober 2022

UHRZEIT: 13:30 bis 17:30 Uhr

ORT: RP Tübingen und im LIVESTREAM

Bitte geben Sie an, wenn Sie im Livestream teilnehmen wollen.

ENERGIEWENDE: Wie lassen sich Entscheidungen konstruktiv und für alle nachvollziehbar herbeiführen?

Diskutieren Sie mit uns und helfen Sie mit, die Energiewende im Bezirk voranzubringen!

Im Dialog mit...

Slideshow

„Landkreise, Städte und Gemeinden werden da aktiv, wo Klimaschutz ganz unmittelbar wirkt. Vor Ort und mitten in der Gesellschaft. Jedes Projekt und jede Maßnahme kommen direkt den Menschen zugute und bringen uns den Klimaschutzzielen und einer erfolgreichen Energie- und Wärmewende näher. Deshalb ist mir die enge Zusammenarbeit mit den Kommunen auch so wichtig.“

„Wir brauchen mehr Windräder. Aber wo können sie hin? Das ist bei der Energiewende eine der großen Herausforderungen für Politik und Verwaltung. Dafür ist es elementar, auch die Sicht der stillen Mehrheit wahrzunehmen. Die Menschen haben ein sehr feines Gespür dafür, wo lautes Schimpfen aufhört und wichtige Bedürfnisse beginnen."

„Mit Hand- und Fußfesseln hat noch niemand einen Hürdenlauf gewonnen: Es braucht auch rechtliche Änderungen und Standardabsenkungen wenn wir beim Ausbau von erneuerbaren Energien vorankommen wollen."

„Die Energiewende im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist sehr wichtig, von Anfang an. Das stärkt auch das Vertrauen in den Gemeinderat, gute Entscheidungen zu treffen – auch ohne Bürgerentscheid.“

„Transparenz von Beginn an und die Offenheit für Vorschläge, kombiniert mit dem ernsthaften Bemühen diese Vorschläge aufzugreifen, sorgen für das Vertrauen, welches wichtig ist, um mit allen im Gespräch zu bleiben.“

„Diese in unserer Stadt kontrovers diskutierte, nachhaltige Entscheidung wurde als Bürgerentscheid in die Hände der Bürgerinnen und Bürger gelegt, denn sie können von den Vorteilen profitieren, müssen aber auch mit den Nachteilen leben."

„Wir haben eine Verantwortung, auch für künftige Generationen. Deshalb müssen wir uns sachlich, offen und ehrlich mit den Fragen und Möglichkeiten der Energiewende befassen.“

Mit Unterstützung durch das Forum Energiedialog (FED)

Moderation: Dr. Christoph Ewen, Forum Energiedialog

           

Programm und Anmeldung für Vertreterinnen und Vertreter der Landkreise und Kommunen