Beteiligung in der Straßenplanung

Beteiligen!

Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern in der Straßenplanung

Neue Wege: das „Dialogforum“

von Birgit Ludwig und Katrin Meissner

ZUM HINTERGRUND

Seite 1: Entwicklung des Dialogprozesses
Seite 2: Das Dialogforum - was kann es leisten?

Für die Planung der B 31 zwischen Meersburg/West und Immenstaad haben wir in den vergangenen Monaten das Konzept für einen strukturierten Informations- und Dialogprozess entwickelt. Dabei haben uns externe Kommunikationsexperten unterstützt. Die fach- und themenbezogenen Planungsschritte wurden mit den Erfordernissen an eine gute Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, der betroffenen Kommunen, der Interessenverbände, Initiativen und der Träger öffentlicher Belange so verknüpft, dass ein kooperativer, transparenter und nachvollziehbarer Planungsprozess ermöglicht wird. 

Die erarbeitete Beteiligungsstruktur umfasst mehrere Foren: den politischen Begleitkreis, den Facharbeitskreis, das Forum für Gemeinde- und Kreisräte sowie das Dialogforum. Nun sind  „Beteiligung“ und „Dialog“ für die Planerinnen und Planer des Referats 44 (Straßenplanung) keine Fremdwörter. Das Beteiligungskonzept umfasst mit den „Facharbeitskreisen“ und dem „politischen Begleitkreis“ auch keine grundlegend neuen Elemente. Ähnliche Foren haben komplexe Straßenplanungen bereits in der Vergangenheit begleitet. Neu ist jedoch die Intensität, mit der vor dem eigentlichen Beginn der fachbezogenen Planungsarbeiten, systematisch Themen und Akteure auf der Basis umfangreicher Gespräche vor Ort analysiert wurden. Neu ist auch das „Dialogforum“. Dort wollen „Zufallsbürger“ und Interessensvertreter an der Planung teilhaben und verstehen, was passiert.

Seite 2