Klaranlage_Reinigungsstufe_4

Zur Erläuterung:

 

Die vierte Reinigungsstufe beschreibt einen zusätzlichen Verfahrenschritt bei Kläranlagen, die bisher i. d. R. mit drei Reinigungsstufen ausgerüstet sind:

1.    Mechanische Reinigung (Rechen/Sandfang)

2.    Biologische Reinigung (Abbau der im Abwasser gelösten Stoffe durch Bakterien)

3.    Chemische Reinigung (Entfernen von Nährstoffen, wie etwa Phosphor und Stickstoff, durch Zugabe von Fällungsmitteln)

4.    Aktivkohlestufe (Entfernen bzw. Binden von Spurenstoffen und Arzneimittelresten mit anschließender Abfiltrierung der verbrauchten Aktivkohle)

oder alternativ Ozonbehandlung (Ozonierung des Abwassers zum Abbau von Spurenstoffen und Arzneimittelrückständen sowie zur Inertisierung von Bakterien und Viren)

 

Die vierte Reinigungsstufe (meistens eine Aktivkohlestufe) besteht im Wesentlichen aus einem Zusatzbecken, in das die Aktivkohle zudosiert wird. In Folge binden sich die noch im Abwasser enthaltenen Spurenstoffe an die Aktivkohle, es bildet sich ein Klärschlamm. Dieser kann nun mechanisch (Absetzvorgang) aus dem Reinigungsbecken entfernt werden, etwaige Reste der Aktivkohle werden abschließend durch ein Filtersystem aus dem Abwasser entfernt.