Super Service!

Ihre Ansprechpartnerinnen in der Reisestelle:


 

Selam Zeragaber
Referat 13
Telefon:+49 7071 757 3152

selam.zeragaber@rpt.bwl.de


 

Jaqueline Müller
Referat 13
Telefon:+49 7071 757 3152

jacqueline.mueller@rpt.bwl.de

Super Service!

Haben Sie auch schon einmal viel zu kurzfristig eine Fahrkarte für eine Dienstreise bei der Reisestelle gebucht – und dennoch gab es keinen Verdruss, sondern nur freundliche Worte und einen superschnellen Service?! Grund genug einmal nachzufragen: Wer sind denn eigentlich die beiden freundlichen Kolleginnen mit den allseits guten Nerven? Die RP-Praktikantin Felicitas Paul hat bei Selam Zeragaber und Jacqueline Müller nachgefragt:

 

 

Frau Zeragaber, Frau Müller, seit wann arbeiten Sie in der Reisestelle des RP Tübingens?

 

ZERAGABER: Ich arbeite seit Januar 2017 in der Reisestelle. 2013 habe ich im Referat 11 angefangen und bin dann zum Referat 15.2 gewechselt als die Flüchtlingsnot so groß war.

 

 

 

 

MÜLLER: Ich arbeite schon seit meinem Ausbildungsabschluss, September 2016, im Referat 13.

 

 

 

 

Welche Ausbildung haben Sie?

 

ZERAGABER: Ich habe meine Ausbildung als Fachangestellte für Bürokommunikation bei Vermögen und Bau in Tübingen absolviert.

 

 

 

 

 

MÜLLER: Nach der Fachhochschulreife habe ich meine Ausbildung im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst im September 2016 im Regierungspräsidium Tübingen erfolgreich abgeschlossen.

 

 

 

Welche Tätigkeit üben Sie in der Reistestelle des RP Tübingens aus und welche Aufgaben haben Sie?

 

ZERAGABER: Wir bearbeiten für unsere Kolleginnen und Kollegen, also für unsere „Kundinnen und Kunden“, alle Dienstreiseanträge in DRIVE BW. Dazu gehören auch die Ausstellung der Online-Tickets der Deutschen Bahn, sowie  Flugbuchungen und Hotelreservierungen im Einzelfall. Zudem prüfen wir die Wirtschaftlichkeit einer Bahn Card Business und bestellen diese, wenn die Voraussetzungen vorliegen. Wir sind auch für die Erteilung einer allgemeinen Dienstreisegenehmigung und für die Zulassung eines privateigenen Kfz zum Dienstreiseverkehr zuständig. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Haushaltsmittelüberwachung für fachliche Fortbildungen und die haushaltsrechtliche Genehmigung. Dieses gestaltet sich häufig als Herausforderung, da die Haushaltsmittel für das Jahr begrenzt sind.

 

 

MÜLLER: Insgesamt haben wir ein vielfältiges Arbeitsfeld zu bewältigen, denn viele Kolleginnen und Kollegen sind nicht nur tageweise innerhalb Baden-Württembergs, sondern auch mehrtägig, auch weltweit für Kontroll- und Überwachungstätigkeiten unterwegs. Die Anforderungen und Wünsche sind deshalb sehr unterschiedlich. Dennoch sind wir an die Vorgaben des  Landesreisekostengesetzes gebunden. So versuchen wir stets, jeden Dienstreisewunsch zu ermöglichen. Doch manchmal sind die Haushaltsmittel auch  knapp. Dann müssen die Kolleginnen und Kollegen kompromissbereit sein. 

 

Was gefällt ihnen an der Arbeit im Regierungspräsidium Tübingen ambesten?

 

MÜLLER und ZERAGABER: Besonders freut uns der tägliche Kontakt mit unseren Kolleginnen und Kollegen – das macht unsere Arbeit abwechslungsreich und spannend. Wir wünschen uns weiterhin einen freundlichen Umgang.

 

 

 

Welche Herausforderungen gibt es, was erschwert die Prozesse bei der Arbeit?

 

MÜLLER: Über DRIVE BW einen Dienstreiseantrag zu stellen, erscheint manchem als lästig. Trotzdem benötigen wir alle erforderlichen Informationen, um schnell und zur Zufriedenheit aller arbeiten zu können. Wenn wichtige Angaben fehlen, müssen wir nachfragen und diese dann ergänzen, was die Bearbeitung unnötig verzögert.

 

 

 

ZERAGABER: Besondere Herausforderungen für uns sind natürlich auch die kurzfristigen Antragsstellungen, die sich sicher nicht immer vermeiden lassen. Aber – wir sind enorm flexibel und überhaupt nur schwer zu stressen! Frau Müller und ich arbeiten harmonisch im Team. Auch bei Arbeitsspitzen ergänzen wir uns super.

 

 

Beenden Sie bitte den Satz...

In der Reistestelle des RP Tübingen ist uns besonders wichtig, dass… alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln reisen können und wir eine maximale Kundenzufriedenheit erreichen.

 

 

Welchen Ausgleich haben finden Sie in ihrer Freizeit zu stressigen Situationen?

MÜLLER: n meiner Freizeit spiele ich sehr gerne Tennis oder gehe Laufen. Das verschafft mir die notwendige Ausgeglichenheit für Beruf und Familie.

 


 



 

ZERAGABER: Mein Ausgleich ist auf jeden Fall mein kleines Patenkind sowie meine Familie und Freunde, mit denen ich in meiner Freizeit gerne sehr viel unternehme