Zeiterfassung

Zeiterfassung

In der letzten Woche wurde durch Referat 11 für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit geschaffen, im homeoffice zu arbeiten und so das Ansteckungsrisiko hier im Regierungspräsidium zu verringern.

Dennoch reichen die IT- Kapazitäten nicht für alle Mitarbeitenden des RP Tübingens, einige können offline zu Hause arbeiten, für andere ist eine Freistellung in Abstimmung mit der Referatsleitung möglich. Diese kann gebucht werden über „workflow“ in der Zeiterfassung als „Corona- Lage“ für ganze Tage, entsprechend der Vorgehensweise bei der Beantragung von Urlaub. Dies ist auch nachträglich möglich.

1. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die aufgrund dienstlicher Notwendigkeiten am Arbeitsplatz präsent sind:

Diese erfassen wie bisher ihre Arbeitszeiten bei Arbeitsbeginn und Arbeitsende an der Stempeluhr.
Sollten sie aufgrund der gegebenen besonderen Lage nicht mehr genügend Aufgaben haben, kann in Absprache mit der Referatsleitung eine Korrekturbuchung (Differenz zur Sollarbeitszeit), Begründung „Corona- Lage“ vorgenommen werden. Schwankungen im normalen Arbeitspensum sollen nicht ausgeglichen werden.

2. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im homeoffice:

Diese erfassen wie bisher ihre Arbeitszeiten bei Arbeitsbeginn und Arbeitsende. Sollten sie aufgrund der gegebenen besondere Lage nicht mehr genügend Aufgaben haben, kann in Absprache mit der Referatsleitung eine Korrekturbuchung (Differenz zur Sollarbeitszeit), Begründung „Corona- Lage“ vorgenommen werden. Schwankungen im normalen Arbeitspensum sollen nicht ausgeglichen werden.

3. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Offline-Modus zu Hause:

Diese erfassen nachträglich ihre Arbeitszeiten im Zeiterfassungssystem in Form von Korrekturbuchungen.
Sollten in Anbetracht der gegebenen besonderen Lage nicht genügend Aufgaben vorhanden sein, kann in Absprache mit der Referatsleitung eine zweite Korrekturbuchung (Differenz zur Sollarbeitszeit), Begründung "Corona-Lage" vorgenommen werden.

4. Freigestellte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen:

Im Falle der Freistellung aus Gründen der dienstlichen Organisation können die Mitarbeiter in der Zeiterfassung über die Referatsleitung einen Antrag „Corona- Lage“ stellen, entsprechend der Vorgehensweise bei der Urlaubsbeantragung. Bei Personen ohne Zugriff auf die Zeiterfassung kann dieser Antrag auch nachträglich gestellt und genehmigt werden.

Freistellungen aus Gründen der Kinderbetreuung oder wegen Quarantäne werden direkt von Referat 12 an das Referat 11 weitergeleitet.

gez.
Personalreferat

zuletzt geändert: 26.03.2020