Pressemitteilung

B 30, Planung zum Neubau von Feldwegüberführungen bei Laupheim-Baustetten

Das Foto zeigt eine Fahrbahnverengung. Das Foto wird lediglich als Symbolbild genutzt.

Symbolfoto Fahrbahnverengung

Baugrunderkundungen am 15. und 16. August 2022.

Das Regierungspräsidium Tübingen plant die Ersatzneubauten von zwei Feldwegüberführungen im Zuge der B 30 bei Laupheim-Baustetten. Die Bauwerke aus den Sechzigerjahren genügen nicht mehr den statischen und konstruktiven Anforderungen und werden daher als neue Überführungsbauwerke geplant. Als Grundlage dafür sind Baugrunderkundungen an den Stützen und Widerlagern vorgesehen. Die bauliche Umsetzung soll erst ab dem Jahr 2025 erfolgen.

Die Baugrunderkundungen werden am Montag, 15. und Dienstag, 16. August 2022 auf der B 30 im Bereich der Stützen im Mittelstreifen beider Feldwegüberführungen jeweils zwischen 8:00 und 15:00 Uhr ausgeführt. In diesem Zeitraum ist die B 30 auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Süden im Bereich der Feldwegüberführungen auf einen Fahrstreifen verengt.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmenden etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Telefon: 07071 757-3005, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Leiter der Koordinierungs- und Pressestelle
Katrin Rochner
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Martina Bitzer
Pressesprecherin
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7 - Schule und Bildung
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien