Pressemitteilung

B31, Brückeninstandsetzungsarbeiten am Löwentalviadukt in Friedrichshafen

Eine Brücke auf der Autobahn wird mit Hilfe eines Krans geprüft

Brückenprüfung

Beginn der Arbeiten ab Montag, 1. März 2021

Das Regierungspräsidium Tübingen teilt mit, dass ab Montag,1. März bis Ende März 2021 die Arbeiten zur Lagerinstandsetzung am Löwentalviadukt in Friedrichshafen durchgeführt werden.

Die letzte Bauwerksprüfung zeigte Schädigungen an den Lagersockeln der Brückenlager. Diese machen eine Instandsetzung notwendig. Der geschädigte Beton wird zunächst abgebrochen und danach neu hergestellt. In diesem Zusammenhang werden auch die Lager nochmals überprüft und erhalten einen neuen Korrosionsschutz. Nach Abschluss der Lagerinstandsetzung werden noch Ausgleichsarbeiten im Bereich der Fahrbahn erforderlich. Die Arbeiten finden größtenteils unter der Brücke bzw. im Widerlager statt.

Zur Durchführung der Arbeiten ist eine halbseitige Sperrung der B 31 notwendig. Hierfür wird der Verkehr von Lindau in Richtung Friedrichshafen bereits ab Kressbronn umgeleitet. Die Umleitung erfolgt über die B 467 – L 333 und B 30. Der Verkehr von Friedrichshafen in Richtung Lindau wird über die Brücke geleitet.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 100.000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Beeinträchtigungen.

Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter https://verkehrsinfo-bw.de/baustellen abgerufen werden.

 

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Telefon: 07071 757-3005, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien