Symbolbild Aktuelles

Aktuelle Meldungen der Geschäftsstelle Gewässerökologie

31.03.2021 | Erstellung hochaufgelöster orthografischer Luftaufnahmen

Die Erstellung hochaufgelöster Luftaufnahmen an den relevanten Gewässerabschnitten der 2. Ausschreibungswelle der Landesstudie Gewässerökologie wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Aufnahmen befinden sich in der Qualitätskontrolle. 


29.03.2021 | 3. Vergabeverfahren – Landesstudie Gewässerökologie – Stufe 2

Die 3. Ausschreibungswelle der Rahmenplanungen der Landesstudie Gewässerökologie - Stufe 2 wurde am 29.03.2021 eröffnet.

Zur Bekanntmachung der Ausschreibung

Weitere Informationen zum Vergabeverfahren


24.03.2021 | 3. Vergabeverfahren – Landesstudie Gewässerökologie - Stufe 2 

Die 3. Ausschreibungswelle der Rahmenplanungen der Landesstudie Gewässerökologie - Stufe 2 wird voraussichtlich am 24.03.2021 eröffnet.

Vorinformation zur 3. Ausschreibungswelle der Landesstudie Gewässerökologie

Weitere Informationen bezüglich des Vergabeverfahrens

03.09.2020 | Das Vergabeverfahren 2020 für die Erstellung hochaufgelöster orthografischer Luftaufnahmen mittels Drohnenbefliegung ist geöffnet

Für die Rahmenplanungen 2020 der Landesstudie Gewässerökologie sollen für die Beurteilung von Fischhabitaten Drohnenbefliegungen durchgeführt werden. Bei diesen Befliegungen sollen (in allen Losen des Vergabeverfahrens LSGÖ - Stufe 2 - 2020) hochaufgelöste, georeferenzierte Luftbilder des Gewässerbetts an verschiedenen G.I.O. (Gewässer erster Ordnung) und Teilen von G.II.O (Gewässer zweiter Ordnung) des Landes Baden-Württemberg erstellt werden.
 

Die genauen Informationen und Anforderungen zu den einzelnen Losen entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen

28./30. 09.2020 | Erfahrungsaustausch der Fachverwaltung mit der Thematik „Landesstudie Gewässerökologie“

Das ursprünglich analoge Veranstaltungsformat wird in eine Kombination aus digitaler und analoger Veranstaltung (Präsenzveranstaltung) umgewandelt. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Geschäftsstelle Gewässerökologie die Grundlagen der Landesstudie Gewässerökologie sowie das Konzept und die Idee der Übertragung auf Gewässer II. Ordnung (G.II.O.) erläutern. Zudem soll das weitere Vorgehen an den G.II.O. präsentiert und diskutiert werden. Die halbtägige Präsenzveranstaltung beinhaltet Workshops sowie Diskussionsblocks zur Landesstudie. Zusätzlich dazu werden Ihnen im Vorfeld der Präsenzveranstaltung die wesentlichen Inhalte der Studie per Videoclip als Download zur Verfügung gestellt.

Auf Basis dieser Clips können Sie vorab Fragen per E-Mail einreichen ( LSGOE-GIIO@buero-am-fluss.de), die dann in der Veranstaltung diskutiert werden können. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Das offizielle Einladungsschreiben mit detaillierten Informationen senden wir Ihnen in den nächsten Wochen zu. Sollte im September keine Präsenzveranstaltung möglich sein, wird auch der Diskussionsteil über entsprechende digitale Medien organisiert.

Clip 1: Einführung in die Grundlagen der Landesstudie Gewässerökologie

Clip 2: Vom Wasserkörper zur Revitalisierungsmaßnahme: Die räumlichen Ebenen der Landesstudie Gewässerökologie

Clip 3: Zusammenhang zwischen Gewässerstruktur und Besiedelungsquellen

Clip 4: Was tun, wenn „naturnah“ nicht geht? Vorgehen bei nicht reversiblen Restriktionen

Clip 5: Übertragung der Landesstudie Gewässerökologie auf die Gewässer II. Ordnung

Clip 6: Landesweite Umsetzung der Planungsschritte für die Gewässer II. Ordnung

06./08. 07.2020 | Erfahrungsaustausch der Fachverwaltung mit der Thematik „Landesstudie Gewässerökologie“

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird der Termin nicht wie geplant stattfinden können.

18.05.2020 | Vergabeverfahren – Landesstudie Gewässerökologie – Stufe 2

Der Teilnahmewettbewerb ist abgeschlossen.

13.05.2020 | 3. Sitzung der Projektgruppe Landesstudie Gewässerökologie an Ge-wässern II. Ordnung (G.II.O.)

Auf der 3. Sitzung der Projektgruppe Landesstudie Gewässerökologie an Gewässern II. Ordnung wurde der aktuelle Stand zur Übertragung der Methodik der Landesstudie auf die Gewässer II. Ordnung erläutert. Gemeinsam wurde eine Strategie für die Kommunikationsaktivitäten gegenüber Kommunen und Unteren Wasserbehörden ausgearbeitet, um diese über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Außerdem wurden die geplanten Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch für Untere Wasserbehörden mit dem Thema „Landesstudie Gewässerökologie“ angesprochen, die zusammen mit der WBW Fortbildungsgesellschaft organisiert werden und aufgrund der aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie nicht, wie ursprünglich geplant im Juli, stattfinden. Stattdessen werden sie auf den Herbst verschoben (s. a. Aktuelles zum Thema Erfahrungsaustausch mit den Unteren Wasserbehörden).

11.05.2020 | Neuauflage Handreichung „fischökologisch funktionsfähige Strukturen in Fließgewässern“ und zugehöriger Kartieranleitung

Durch die Geschäftsstelle Gewässerökologie wurde die überarbeitete Version der Hand-reichung „fischökologisch funktionsfähige Strukturen in Fließgewässern“ zusammen mit der ebenfalls grundsätzlich überarbeiteten Kartieranleitung für Fischhabitate veröffentlicht. Einen Überblick über die wichtigsten Änderungen und Anpassungen finden Sie hier:

Übersicht Änderungen Handreichung Kartieranleitung fischökologisch funktionsfähige Strukturen, April 2020 (pdf, 173 KB)

26.03.2020 | Vergabeverfahren – Landesstudie Gewässerökologie – Stufe 2

Gewässerrevitalisierung in Baden-Württemberg

18.12.2019 | 2. Sitzung der Projektgruppe Landesstudie Gewässerökologie an Gewässern II. Ordnung (G.II.O.)

Auf der Sitzung der Projektgruppe Landesstudie Gewässerökologie an Gewässern II. Ordnung wurden die Ergebnisse der Plausibilisierung der Betrachtungsräume durch die Unteren Wasserbehörden, Flussgebietsbehörden und Fischereibehörden thematisiert. Gemeinsam wurde das weitere Vorgehen und der Umgang mit den Ergebnissen der Plausibilisierung erarbeitet. Für das Jahr 2020 wurde eine Strategie für die Kommunikationsaktivitäten gegenüber den Kommunen und UWBen ausgearbeitet, die unter anderem einen Erfahrungsaustausch der Fachverwaltung im Juli 2020 vorsieht (s. a. „Aktuelles der Geschäftsstelle Gewässerökologie“).

10.04.2019: Informationsveranstaltung ​Gewässerrevitalisierung in Baden-Württemberg Strategie- und Vergabeverfahren

Das Land Baden-Württemberg plant im Zeitraum 2019 bis 2026 für die rund 2.700 km landeseigene Gewässer gewässerökologische Rahmenplanungen erstellen zu lassen.

Dazu hatte die Geschäftsstelle Gewässerökologie am 10.04.2019 eine Informationsveranstaltung in Stuttgart angeboten, die sich speziell an Planungsbüros gerichtet hat. Die neue Herangehensweise nach der sog. Landesstudie Gewässerökologie (LSGÖ) sowie der Ablauf (jährliche Ausschreibung und Vergabe) wurden vorgestellt.

Hier finden Sie die Vorträge der Informationsveranstaltung:

Programm (pdf, 3 MB)
Konzept LSGÖ (pdf, 818 KB)
Überblick über die Ergebnisse der Stufe 1 (pdf, 1.5 MB)
Überblick über die Ergebnisse der Stufe 1 (pdf, 976 KB)
Schaffung von funktionsfähigen Lebensräumen für die Fischfauna in den Gewässern Baden-Württembergs Stufe 2 (pdf, 4.7 MB)
Erstellung der Rahmenplanung zur Verbesserung der Gewässerstruktur in den Betrachtungsräumen Stufe 2 (pdf, 2.6 MB)
Prüfung und Verifizierung des Maßnahmenumfangs am Beispiel der Betrachtungsräume Kraichbach WK 3505 und 3506 (pdf, 1.4 MB)
Erfahrungen zur Kartierung und Planung von Fischhabitaten Stufe 2 (pdf, 4.5 MB)
Erstellung der Rahmenplanung zur Verbesserung der Gewässerstruktur in den Betrachtungsräumen - Erfahrungen zur Maßnahmenplanung im Pilot - Stufe 2 (pdf, 10 MB)
Landesweite Ausschreibung und Vergabe, Kriterien, Zeitplanung (pdf, 219 KB)

Hintergrund:

Das Land Baden-Württemberg hat mit der „Landesstudie Gewässerökologie“ eine Strategie für die Maßnahmenplanung an landeseigenen Gewässern geschaffen. Damit liegen landeseinheitliche Standards für eine wirkungsvolle und effektive Planung, sowie die Anordnung von Maßnahmen zur Revitalisierung der Fließgewässer vor. Die Strategie berücksichtigt Erkenntnisse zur Wirkung von Fließgewässerrevitalisierungen sowie zu Zusammenhängen zwischen der Ausprägung einzelner Strukturparameter und der Qualität der biologischen Qualitätskomponenten Makrozoobenthos und Fische. Weiterhin beschreibt sie, wie diese in der Planungspraxis in Baden-Württemberg einzusetzen sind.