Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 8
    30.11.2016
    Neue Ausstellung zeigt archäologische Forschungen der letzten 10 Jahre in Langenenslingen (Landkreis Biberach)
    Ausstellungseröffnung am Dienstag, den 6. Dezember 2016, um 18.30 Uhr im Rathaus in Langenenslingen

    ​Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Fundreich: Archäologische Ausgrabungen in Langenenslingen 2006 – 2016“ laden das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart und die Gemeinde Langenenslingen
     
    am Dienstag, den 6. Dezember 2016
    um 18.30 Uhr
    in das Rathaus in Langenenslingen, Hauptstraße 71
    ein.

    Vom 7. Dezember 2016 bis 17. März 2017 werden im Rathaus Langenenslingen die spektakulären archäologischen Forschungen der letzten 10 Jahre präsentiert.
     
    Die frühkeltische Heuneburg bei Herbertingen-Hundersingen zählt zu den bedeutendsten archäologischen Fundstätten Mitteleuropas. Bisher weitestgehend unerforscht war hingegen das Umland der Heuneburg, in dem die zugehörigen Höhenbefestigungen, Dörfer, Bauernhöfe und Verkehrswege lagen. Die seit 2014 von Prof. Dr. Dirk Krausse geleiteten und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Ausgrabungen im Umfeld von Langenenslingen haben zu Aufsehen erregenden neuen Erkenntnissen geführt, die im Rahmen der Ausstellung präsentiert werden.
     
    Im Raum Langenenslingen wurden bisher die Höhenbefestigung „Alte Burg“ und eine Reihe von ländlichen Siedlungen archäologisch untersucht. Es hat sich u.a. gezeigt, dass der gesamte Bergsporn der Alten Burg in frühkeltischer Zeit komplett umgeformt wurde. Eine gigantische Befestigungsmauer von 13 m Breite und mehr als 10 m Höhe riegelte diesen Kultplatz ab. Ausgrabungen in der ländlichen Siedlung von Langenenslingen-Ensmad haben eine ganze Reihe von außergewöhnlichen Funden zutage gefördert, die belegen, dass die Bewohner in der frühkeltischen Zeit wohlhabend gewesen sein müssen.
     
    Bereits ab 2006 kamen bei Rettungsgrabungen der Landesdenkmalpflege südlich der Quelle des Biberbaches bedeutende archäologische Befunde zutage. Einerseits wurden die Überreste einer ausgedehnten frühmittelalterlichen Siedlung mit zugehörigem Bestattungsplatz untersucht, andererseits ein bereits in frühkeltischer Zeit angelegter Hohlweg freigelegt, der in Richtung „Alte Burg“ führt. Diese Aufsehen erregenden Entdeckungen werden in der Ausstellung zum ersten Mal anhand von Originalfunden und Modellen präsentiert.
     
    Für Fragen stehen Herr Prof. Dr. Krausse, Herr Dr. Leif Hansen, Herr Dr. Roberto Tarpini und Frau Dipl.-Rest. Nicole Ebinger-Rist zur Verfügung.
     
    Wir freuen uns über Ihr Kommen!
     
    Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Katja Lumpp
    Pressestelle Regierungspräsidium Stuttgart, 0711/904-10002
     

    Infos zur Ausstellung

    Ausstellungsort:
    Rathaus Langenenslingen
    Hauptstraße 71
    88515 Langenenslingen
     
    Öffnungszeiten:
    Mo. bis Fr. 8 – 12 Uhr
    Mi. 13.30 – 18.30 Uhr
    Am 18.12.2016 im Rahmen des Weihnachtsmarktes 12– 19 Uhr
     
    Eintritt frei

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de