Bild zeigt Frau mit Pipette

Referat 93 Hygiene und Infektionsschutz

Portrait von Prof. Dr. Silke Fischer

Referatsleitung

Prof. Dr. Silke Fischer
Leitende Medizinaldirektorin
0711 904-39301
silke.fischer@rps.bwl.de

Stellvertretung

Unsere Aufgaben

Die Verhütung von Infektionskrankheiten und Verhinderung deren Weiterverbreitung gewinnt durch die hohe Mobilität der Bevölkerung und im Zusammenhang mit dem Klimawandel an zusätzlicher Bedeutung. Um vor Epidemien oder Gruppenerkrankungen gewappnet zu sein, müssen Infektionsgefahren frühzeitig erkannt, Infektketten ermittelt und Strategien zum Schutz der Bevölkerung entwickelt werden. Hierzu steht dem Referat der abteilungseigene Laborbereich zur Verfügung.

Dieses Sachgebiet umfasst

  • das Mitwirken bei der Risikobewertung bioterroristischer Erreger und die Entwicklung fachlicher Konzepte für Krisensituationen innerhalb von Labornetzwerken
  • Stellungnahmen und Beratung zu vektorübertragenen Erkrankungen und als Servicelabor die molekularbiologische Identifizierung der in anderen Laboren kultivierten Mikroorganismen
  • Schädlingsbestimmungen

Dieses Sachgebiet

  • unterstützt die Prävention und Verhinderung der Weiterverbreitung von Infektionserregern in medizinischen Einrichtungen durch Beratung, Empfehlungen und Bewertung des Hygiene-Managements in Kooperation mit Einrichtungen der Selbstverwaltung des Gesundheitswesens
  • plant, organisiert und führt Fortbildungen durch zu Themen der Hygiene im Krankenhaus, in der Altenpflege und in anderen medizinischen Einrichtungen

Dieses Sachgebiet dient dem Schutz der Bevölkerung vor wasserbedingten Krankheiten

  • durch Überwachen der Qualität des Trinkwassers (insbesondere der vier Fernwasserversorgungsunternehmen in BW), der Badegewässer, von Badebeckenwasser in öffentlichen Einrichtungen sowie von Wasser aus Hausinstallationen
  • durch mikrobiologische, virologische und parasitologische Untersuchungen und deren Bewertung

Der Schwerpunkt in diesem Sachgebiet liegt auf

  • Umgebungs- und Kontrolluntersuchungen bei Gastroenteritiden
  • dem Erfassen gastroenteritischer Gruppenerkrankungen einschließlich Beratung zu deren Eindämmung und Prävention
  • Untersuchungen zu Kontaktpersonen bei Tuberkuloseerkrankungen und der Ermittlung von Resistenzen durch eine zentrale Surveillance
  • der bakteriologischen Untersuchung von humanen Proben

Dieses Sachgebiet befasst sich vor allem

  • mit der Entwicklung von Konzepten zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen, die durch Tiere oder Vektoren oder von Mensch zu Mensch übertragbar sind
  • der Aufklärung von Infektketten und Ausbrüchen
  • der Ätiologie und mit Ausbrüchen von Q-Fiebererkrankungen und steht dem ÖGD im Rahmen des Konsiliarlabors Q-Fieber beratend zur Seite

Dieses Sachgebiet befasst sich mit Stellungnahmen, Beratung und Empfehlungen zu/r

  • Hygiene in Gemeinschaftseinrichtungen (z. B. Hygienepläne), Einhaltung der Hygiene bei Tätigkeiten, die der Hygieneverordnung unterliegen
  • Hygiene und des Infektionsschutzes in Anlagen der Abwasser- und Abfallbeseitigung und im Bereich der Bestattungs- und Friedhofshygiene
  • gesundheitliche Anforderungen an das Personal mit Umgang mit Lebensmitteln

Dieses Sachgebiet hat labororientierte Aufgaben bei

  • Untersuchungen zu Schadstoffbelastungen der Bevölkerung und zu Belastungen von Innenräumen mit biologischen und chemischen Kontaminanten
  • der Etablierung eines Systems zur externen analytischen Qualitätssicherung für Innenraumschadstoffe und der Weiterentwicklung des Netzwerks Schimmelpilzberatung
  • Untersuchungen zu Allergien und Atemwegserkrankungen
  • der konzeptionellen Arbeit zu Fragen der Probenahme, Bestimmung und Bewertung im Bereich Humanbiomonitoring

Häufig nachgefragt

Weitere interessante Themen finden Sie in unserem Themenportal

Themenportal