Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    06.04.2017
    A 6/A81 Autobahnkreuz Weinsberg - Rampen Heilbronn/ Stuttgart – Stuttgart/ Heilbronn Sanierung des lärmmindernden offenporigen Asphaltbelages
    Geänderte Verkehrsführung ab Dienstag, 18. April 2017 bis Mitte Juni 2017 - Bund investiert rund 3,2 Millionen Euro in die Erhaltung der Infrastruktur

    ​Das Regierungspräsidium Stuttgart beginnt ab Montag, 10. April 2017 mit den ersten Vorarbeiten für die folgenden großflächigen Sanierungsarbeiten am offenporigen Asphaltbelag (OPA) im Autobahnkreuz Weinsberg. Saniert werden die südwestlichen Verbindungsrampen der Richtungsfahrbahnen Heilbronn/Stuttgart beziehungsweise Stuttgart/Heilbronn. Die Baulänge zwischen beiden Verflechtungsbereichen beträgt rund 1,6 Kilometer.

    Zwischen Montag, 10. April 2017 und Donnerstag, 13. April 2017 werden zunächst in Nachtbaustellen und in der verkehrsarmen Zeit einzelne Bereiche für die spätere Baustellenverkehrsführung vorbereitet. Bei diesen baulichen Eingriffen muss nicht mit Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer gerechnet werden. Über das Osterwochenende finden dann keine baulichen Tätigkeiten statt.

    Ab Dienstag, 18. April 2017 müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf eine geänderte Verkehrsführung im Bereich der Verbindungsrampen einstellen. Da für den Austausch des offenporigen Asphaltes eine Sanierung über die gesamte Fahrbahnbreite erforderlich ist, muss der Verkehr jeweils aus einer Fahrtrichtung auf die Gegenfahrbahn übergeleitet werden, beginnend mit der Rampe mit Fahrtrichtung Heilbronn in Richtung Stuttgart. Während der Bauzeit bleibt die Zahl der  Fahrspuren stets aufrechterhalten. Aufgrund dieser geänderten Verkehrsführung mit Tempobeschränkungen muss trotz allen Vorkehrungen mit gewissen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die zweite Umlegung der Verkehrsführung auf die Gegenfahrbahn findet in Abhängigkeit der Witterung voraussichtlich Mitte Mai 2017 statt.

    Um die Verkehrsbehinderungen durch Eingriffe in die Verkehrsführung so gering wie möglich zu halten, werden die vorbereitenden Maßnahmen überwiegend in den verkehrsarmen Zeiten und Nachts durchgeführt. Um die Arbeiten weiter zu beschleunigen, ist die Baufirma dazu angehalten alle Arbeiten Werktags unter vollständiger Ausnutzung des Tageslichtes durchzuführen. Der Einbau des offenporigen Asphaltbelages setzt trockene Witterungsbedingungen voraus. In Abhängigkeit hiervon geht die Straßenbauverwaltung davon aus, dass die Baumaßnahme voraussichtlich bis Mitte Juni 2017 abgeschlossen sein wird.

    Insgesamt investiert der Bund rund 3,2 Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer bereits jetzt um Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen. Rechtzeitig vor dem Beginn der einzelnen Bauphasen werden die Verkehrsteilnehmer mittels Pressemitteilungen über die Bauarbeiten informiert.

    Anlage: Übersichtskarte mit dem Baufeld (PDF, 191 KB)

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de