Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    20.04.2015
    A 7 bei Westhausen – Sanierung des Agnesburgtunnels (Ostalbkreis) - Vollsperrung der Weströhre in Fahrtrichtung Ulm von Montag, 27. April, 20 Uhr bis Dienstag, 28. April, 6 Uhr
    Veränderung der Verkehrsführung in Fahrtrichtung Ulm zu Beginn der letzten Bauphase

    Bei der Sanierung des Agnesburgtunnels beginnt die letzte der drei Bauphasen. Nach der Oströhre in Fahrtrichtung Würzburg sowie einer Hälfte der Weströhre in Fahrtrichtung Ulm wird nun die zweite Hälfte der Weströhre bau- und betriebstechnisch saniert. Zur Einrichtung der Baustelle muss die Weströhre in Fahrtrichtung Ulm in der Nacht von Montag, 27. April, 20 Uhr auf Dienstag, 28. April, 6 Uhr voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt bewusst in der verkehrsarmen Nachtzeit, um den Eingriff in den Straßenverkehr so gering wie möglich halten. Der Verkehr wird während dieser Zeit über die Bedarfsumleitung U 12 geführt. Diese verläuft von der Anschlussstelle Aalen/Westhausen über die B 29 nach Aalen, weiter über die B 19 nach Unterkochen und schließlich über die L 1084 über Ebnat bis zur Anschlussstelle Aalen/Oberkochen.

    Während der Vollsperrung wird die Verkehrsführung geändert. Dabei wird der Verkehr in der Weströhre von der Westseite auf die Ostseite verlegt. Dadurch kann die Westseite des Tunnels verkehrsfrei saniert werden.

    Zudem werden die Tunnelsperranlage umgebaut und überprüft sowie schalltechnische Untersuchungen durchgeführt, um die neu installierten Lautsprecher entsprechend einstellen zu können. Diese Untersuchungen erfordern absolute Stille und können nur im Zuge einer Vollsperrung vorgenommen werden. Aufgrund der koordinierten Ausführung dieser Arbeiten während nur einer nächtlichen Vollsperrung werden weitere Eingriffe in den Straßenverkehr vermieden.

    Der Bund investiert für die Sanierung des Tunnels insgesamt rund 16 Mio. Euro. Etwa 70 Prozent davon wurden bereits verbaut. Das Ende der Baumaßnahme ist für Anfang 2016 vorgesehen.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner der Umleitungsstrecke um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Vollsperrung.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

     

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de