Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 3
    06.10.2015
    237 Absolventinnen und Absolventen haben mit Erfolg die Abschlussprüfung 2015 in den Berufen Hauswirtschafter/in, Fachkraft Agrarservice, Landwirt/in, Tierwirt/in und Winzer/in abgelegt
    Regierungspräsident Johannes Schmalzl überreichte heute die Urkunden bei einer zentralen Feier in Öhringen

    ​Regierungspräsident Johannes Schmalzl überreichte heute in der Kultura in Öhringen den Absolventinnen und Absolventen der Berufsabschlussprüfung 2015 in den Berufen der Hauswirtschaft und der Landwirtschaft ihre Urkunden. „Unsere Gesellschaft braucht die Leistungen der Hauswirtschaft, der Landwirtschaft, der Tierwirtschaft und des Weinbaus für eine nachhaltige Zukunft. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung haben die Absolventinnen und Absolventen bewiesen, dass sie die kommenden Herausforderungen annehmen können und damit gleichzeitig den Grundstein für ihre Zukunft gelegt“, so Schmalzl.

    Jährlich legen rund 1.500 Auszubildende in Baden-Württemberg ihre Prüfung in einem der 15 landwirtschaftlichen Berufe ab. Heute erhielten über 230 Gesellinnen und Gesellen der Berufe Fachkraft Agrarservice, Hauswirtschafter/-in, Landwirt/-in, Tierwirt/-in und Winzer/-in ihre Urkunde für die bestandene Prüfung.

    Der Regierungspräsident bedankte sich ausdrücklich bei den Akteuren – den Ausbilderinnen und Ausbildern, Lehrerinnen und Lehrern und den Mitgliedern der Prüfungsausschüsse –, die am dualen Ausbildungssystem mitwirken. „Sie alle tragen zur erstklassigen Ausbildung von Jugendlichen in den landwirtschaftlichen Berufen bei – zum Wohle unserer Gesellschaft!“ Dann gratulierte Johannes Schmalzl den jungen Nachwuchskräften zu ihrer Berufswahl und machte Ihnen Mut: „Sie haben sich für vielseitige und anspruchsvolle Berufe entschieden, die im hohen Maße Kompetenz, Flexibilität und Kreativität erfordern. Nehmen Sie die Herausforderung an!“

    Dass ohne Landwirte auch in Deutschland und Europa Probleme der Ernährung bestünden und welchen Beitrag die Landwirtschaft zum Landschafts- und Klimaschutz beitrage, müsse noch stärker ins Bewusstsein rücken. „Der Erhalt der Lebensgrundlagen und die Versorgungssicherheit stehen in direkter Verbindung mit den von Ihnen gewählten vielseitigen und interessanten Berufen. Die Landwirtschaft und die Hauswirtschaft sind Branchen mit großer Verantwortung. Die Gesellschaft der Gegenwart und auch die der Zukunft benötigt die Leistungen Ihrer Berufe sehr dringend“, betonte der Regierungspräsident. Schmalzl forderte die Absolventinnen und Absolventen in seiner Rede dazu auf, der Bevölkerung offen gegenüberzutreten, um das Wissen über die Landwirtschaft und den landwirtschaftlichen Berufen in der Öffentlichkeit nachhaltig positiv zu festigen.

    Neben der Landwirtschaft sei auch die Hauswirtschaft eine tragende Säule in der Gesellschaft und gewinne aufgrund der sich verändernden Strukturen in der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung. Die Hauswirtschaft unterstütze die Bürger, indem sie gezielt Dienstleistungen anbiete, die den aktuellen Anforderungen an den sich verändernden Lebensalltag entsprechend gerecht würden, und habe sich zu einem zukunftsorientierten professionelle Dienstleistungsbereich entwickelt, so Schmalzl.

    „Nutzen Sie die Weiterbildungsmöglichkeiten, die Ihr abgeschlossener Berufsabschluss Ihnen ermöglicht“, empfahl Johannes Schmalzl den jungen Gesellinnen und Gesellen. Dazu gehöre auch die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes, die schulische Fortbildung an einer landwirtschaftlichen Fachschule, die Meisterprüfung, die Qualifizierung zur Technikerin oder zum Techniker und zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin.

    Hintergrundinformationen:

    Insgesamt haben 89 Hauswirtschafterinnen, 1 Hauswirtschafter, 2 Fachkräfte Agrarservice, 11 Landwirtinnen und 93 Landwirte, 1 Tierwirtin (Fachrichtung Schäferei), 2 Tierwirte (Fachrichtung Imkerei), sowie 10 Winzerinnen und 28 Winzer ihre Berufsausbildung erfolgreich beendet.

    Informationen zur Berufsbildung im Agrarbereich finden Sie unter www.berufe.landwirtschaft-bw.de. Das Regierungspräsidium Stuttgart ist zuständige Stelle für die Berufe Landwirt/in, Gärtner/in, Tierwirt/in, Winzer/in, Revierjäger/in, Pflanzentechnologe/Pflanzentechnologin. und Fachkraft Agrarservice. Von den 4000 Ausbildungsverhältnissen in Baden-Württemberg werden etwa 1500 vom Regierungspräsidium Stuttgart betreut.

    Namensliste der Absolventinnen und Absolventen auf Kreisebene und Kurzstatistik (pdf, 30 KB)

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de