Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 8
    03.11.2015
    Archäologische Denkmalpflege Baden-Württemberg - Archäologen des Regierungspräsidiums Stuttgart bergen weitere Kostbarkeiten in Oberschwaben für die große Landesausstellung im nächsten Jahr
    Erstpräsentation von Neufunden am 9. November 2015 ab 14 Uhr in den Laboren der Archäologischen Denkmalpflege in Esslingen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart  lädt Sie herzlich ein zur Erstpräsentation der Neufunde aus Oberschwaben. Die Archäologische Restaurierung sowie die Feuchtbodenarchäologie des LAD präsentieren in den Restaurierungslaboren erstmalig Neufunde aus organischem Material. Neben einzigartigen Holzobjekten werden sehr fragile Textilfunde vorgestellt. Der Termin bietet die Möglichkeit die Besonderheit dieser Objekte festzuhalten.

    Erst im Zuge der Freilegungs- und Konservierungsarbeiten in den Restaurierungswerkstätten geben die Holz- und Textilfunde, die sich in den Pfahlbausiedlungen des Bodensees und Oberschwabens über Jahrtausende erhalten haben, ihre Geheimnisse preis. Neben konventionellen Konservierungsmethoden bieten moderne Techniken, wie die Röntgencomputertomographie Einblicke in das außergewöhnliche Fundmaterial.

    Starobjekte sind vor allem die Radscheiben von jungsteinzeitlichen Wagen aus dem Olzreuter Ried bei Bad Schussenried. Sie datieren auf 2900 vor Christus.

    Zudem gelang es der Feuchtbodenarchäologie des Landesamtes diesen Sommer, eine metallzeitliche Wagenachse und Modellräder der Jungsteinzeit zu bergen, die – noch bergungsfrisch – erstmals den Medien vorgestellt werden. Sie werden in den nächsten Monaten im Landesamt für Denkmalpflege restauriert und werden ab Mitte April 2016 als Highlights in der Großen Landesausstellung „4000 Jahre Pfahlbauten“, die das Landesamt für Denkmalpflege gemeinsam mit dem archäologischen Landesmuseum veranstaltet, in Bad Schussenried zu sehen sein.

    Frühe Funde zu Rad und Wagen stellen eine Besonderheit der oberschwäbischen Moorarchäologie dar. Die Objekte geben eingehende Informationen zur technischen Entwicklung von Fahrzeugen vom 3. bis 1. Jahrtausend vor Christus.

    Mehr erfahren Sie beim Pressetermin

    am Montag, 9. November  2015, ab 14 Uhr,
    im Medienraum im Erdgeschoss
    des Landesamtes für Denkmalpflege,
    Berlinerstrasse 12, 73728 Esslingen.

    Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, wird Sie begrüßen und einen kurzen Einblick in die Arbeit der Unterwasser- und Feuchtbodenarchäologie. Im Anschluss werden der Archäologe Dr. Helmuth Schlichtherle, Leiter der Ausgrabungen, und Spezialisten für Restaurierung und Textilarchäologie über den Stand der Arbeiten berichten und die Funde in den Laboren der Landesamts für Denkmalpflege präsentieren.

    Wir freuen uns über Ihr Kommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nadine Hilber, Pressereferentin im Regierungspräsidium Stuttgart

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de