Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    24.07.2020
    L 1066: Ersatzneubau der Haselbachbrücke in Sulzbach-Bartenbach (Rems-Murr-Kreis)
    Vollsperrung ab Donnerstag, 30. Juli 2020, bis voraussichtlich Freitag, 9. Oktober 2020 / Umleitungen für KfZ-Verkehr und Stromberg-Murrtal-Radweg

    ​Das Regierungspräsidium Stuttgart lässt die Haselbachbrücke – eine Gewölbebrücke aus dem Jahr 1850 – erneuern, um die Anforderungen für Brückenbauwerke auf der als Schwerlaststrecke ausgewiesenen Landesstraße weiterhin zu erfüllen. Seit Anfang Juli 2020 werden Vorbereitungsarbeiten und die Verlegungen von Versorgungskabeln unter halbseitiger Fahrbahnsperrung durchgeführt. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat darüber bereits mit einer Pressemitteilung informiert.

    Bis zum Beginn der Sommerferien wird das Baufeld plangemäß für die Hauptbauphase vorbereitet. Ab kommenden Donnerstag, 30. Juli 2020, bis voraussichtlich Freitag, 9. Oktober 2020, wird die L 1066 in Sulzbach-Bartenbach für den Abbruch der Haselbachbrücke und die Errichtung des neuen Bauwerks für den Verkehr voll gesperrt.

    Das neue Brückenbauwerk wird auf zwei Bohrpfahlreihen gegründet, die auch gleichzeitig die Brückenwiderlager bilden und auf die die sogenannte Brückenüberbauplatte aufbetoniert wird. Im Rahmen der Planung des neuen Brückenbauwerks wurden verschiedene Varianten untersucht. Diese Variante hat sich für die vorhandenen Baugrundbedingungen und beengten Platzverhältnisse als optimale Lösung auch im Hinblick auf die Ausführungszeit herausgestellt. Dadurch konnte die Bauzeit und damit der Zeitraum der hierfür notwendigen Vollsperrung auf rund elf Wochen so weit wie möglich minimiert werden. Bei der Zeitvorgabe für die Brückenbauarbeiten musste berücksichtigt werden, dass die Bauarbeiten einschließlich der Bohrpfahlarbeiten und dem Brückenabbruch erschütterungsarm durchzuführen sind, um Schäden der Umgebung der Baustelle zu vermeiden. Das erschütterungsarme Bauen, wie auch die für Personal- und Geräteeinsatz beschränkten Platzverhältnisse, erschweren den Baufortschritt und verhindern ein schnelleres Bauen.

    Der Zeitraum der Vollsperrung der Landesstraße wird außerdem für die Erneuerung der Fahrbahndecke der L 1066 in Bartenbach ab der Haselbachbrücke bis zum Ortsende in Richtung Sulzbach genutzt.

    Der Verkehr wird während der Vollsperrung der Landesstraße zwischen Sulzbach und Fichtenberg auf der B 14 und der L 1055 über Mainhardt umgeleitet. Diese überörtliche Umleitung ist bereits seit Anfang Juli ausgeschildert, um Staus in Bartenbach vor der Ampelanlage der halbseitigen Fahrbahnsperrung zu reduzieren.

    Für den Busverkehr wird eine innerörtliche Umleitung über die Grimmstraße mit Ersatzhaltestellen an den Abzweigen der L 1066 in die Grimmstraße eingerichtet. Die Busumleitungsstrecke wird mit einer Ampelanlage ausgestattet, die nur von den Busfahrern per Handsender auf grün geschaltet werden kann.

    Der Stromberg-Murrtal-Radweg wird in Fahrtrichtung von Murrhardt nach Sulzbach umgeleitet. Die Umleitung beginnt am Ortseingang von Schleißweiler. Sie führt über die Aladinstraße nach Bartenbach in die Grimmstraße. Von dort an wird der Stromberg-Murrtal-Radweg über die Verlängerung der Grimmstraße auf den Radweg parallel zur L 1066 geführt. In Sulzbach kann wieder auf den ursprünglichen Radweg zurückgewechselt werden. Diese Umleitung dient auch für den innerörtlichen Radverkehr in beide Fahrtrichtungen.

    Da der Stromberg-Murrtal-Radweg vor allem in den Sommerferien sehr frequentiert ist, wird die Umleitung entsprechend ausgeschildert und zusätzlich im Internetportal www.stromberg-murrtal-radweg.de bekanntgegeben.

    Nach Aufhebung der Vollsperrung werden ab Samstag, 10. Oktober 2020, wieder unter halbseitiger Fahrbahnsperrung Restarbeiten abgewickelt, für die keine Vollsperrung notwendig ist. Der Verkehr wird während dieser halbseitigen Sperrung über eine Ampelanlage geregelt.

    Das Land investiert mit dieser Maßnahme rund 900.000 Euro in den Erhalt der Infrastruktur.
    Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und die Gemeinden um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninfor-mationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Stefanie Paprotka
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Julia Christiansen
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Lisa Schlager
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Julia Kässer
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Melin Güler
Assistenz der Pressestelle
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Folgen Sie uns auch auf Facebook

Bild zeigt Facebook-Logo