Startseite

Pressemitteilung

Erweiterung der 380/110-kV-Leitung Kupferzell - Rittershausen und der 110-kV-Leitung Königshofen - Stalldorf

​Das Stuttgarter Regierungspräsidium leitet dieser Tage dasPlanfeststellungsverfahren ein, um das Netz der Hochspannungsleitungen im Raum Main-Tauber zu verstärken. Damit sollen die Übertragungskapazitäten erhöhtwerden, um die aus erneuerbaren Energien erzeugten Strommengen – zum Beispieldurch Wind und Solaranlagen – in das übergelagerte Transportnetz einzuspeisen.

Zumeinen soll die 380/110-kV-Leitung Kupferzell – Rittershausen (Leitungsanlage0348) verstärkt werden, zum anderen die 110-kV-Leitung Königshofen – Stalldorf(Leitungsanlage 0106). Vorhabenträgerin ist die TransnetBW GmbH.

Das Planfeststellungsverfahren dient der Abwägung aller öffentlichen und privatenBelange und ist Voraussetzung für den Erlass des Planfeststellungsbeschlusses.

Die Führung der Leitungsanlagen 0348 und 0106 wechselt mehrfach zwischenBaden-Württemberg und Bayern. Für jedes Bundesland wird ein separates Planfeststellungsverfahren beantragt.

Folgende Maßnahmen der Netzverstärkung werden auf baden-württembergischem Gebietdurchgeführt:

380/110-kV-LeitungKupferzell-Rittershausen, Anlage 0348

Esist geplant, auf die bereits bestehende Höchstspannungsleitung (Leitungsanlage0348) einen weiteren 110-kV-Stromkreis von Mast 84 bis Mast 113 aufzulegen.Hierfür muss von Mast 86 bis Mast 113 eine dritte Traverse montiert werden. ImZuge dessen wird der bestehende 110-kV-Stromkreis von der ersten und zweitenTraverse auf die dritte Traverse von Mast 84 bis Mast 113 verlegt. Außerdemwird das bestehende Erdseil ausgetauscht. Das Erdseil ist oberhalb vonFreileitungen gespannt und schützt die Leitung vor Blitzeinschlägen. Derbestehende 380-kV-Stromkreis wird nicht verändert.

Vonder geplanten Maßnahme sind rund 11 km der Bestandstrasse mit 30 Masten auf denGemarkungen der Stadt Weikersheim betroffen.

110-kV-LeitungStalldorf-Königshofen, Anlage 0106

Aufder Leitungsanlage 0106 soll ein zweiter 110-kV-Stromkreis aufgelegt werden.Zwischen dem Umspannwerk Königshofen und Mast 25 sowie zwischen Mast 11 undMast 17 kann hierfür ein bisher ungenutzter Gestängeplatz verwendet werden. ImZuge dessen wird auch das bestehende Erdseil ausgetauscht.

Dieübrigen Masten der Leitungsanlage befinden sich auf bayerischem Gebiet und sinddaher nicht Bestandteil dieses Planfeststellungsverfahrens.

Vonder geplanten Maßnahme sind rund 12 km der Bestandstrasse mit 35 Masten auf denGemarkungen der Gemeinde Igersheim, der Gemeinde Wittighausen und der StadtLauda-Königshofen betroffen.

UmBeeinträchtigungen durch das Vorhaben soweit wie möglich zu vermeiden bzw. zuminimieren und unvermeidbare Beeinträchtigungen zu kompensieren, sindlandschaftspflegerische Begleitmaßnahmen vorgesehen (z.B. Schutzmaßnahmen fürBöden, Gewässer und vorkommende Tiere; nach Abschluss der Baumaßnahme sind etwadie Lockerung betroffener Böden bzw. eine Wiederaufforstung vonEingriffsflächen vorgesehen).

DiePlanunterlagen können in der Zeit vom 26. September 2016 bis einschließlich 25.Oktober 2016 bei den Gemeindeverwaltungen Igersheim, Lauda-Königshofen,Weikersheim und Wittighausen im Main-Tauber-Kreis eingesehen werden.

Biseinschließlich 08. November 2016 haben die von dem Vorhaben betroffenenBürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Einwendungen zu erheben.

Zeitund Ort der Auslegung werden vorher ortsüblich bekannt gemacht.

Zusätzlichkönnen die Planunterlagen vom Beginn der Auslegung bis zum Ende derEinwendungsfrist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart

(www.rp-stuttgart.de) eingesehen werden unterAbteilungen > Abteilung 2 > Referat 24 > Planfeststellungen >Aktuelle Planfeststellungsverfahren.

DerBekanntmachungstext ist auf der Internetseite des RegierungspräsidiumsStuttgart unter „Bekanntmachungen“ abrufbar.

Planskizze (pdf, 158 KB)