Startseite

Pressemitteilung

L 1005: Sanierungsmaßnahme Stützmauern zwischen Münster und Schmerbach (Landkreis Main-Tauber)

Das Regierungspräsidium Stuttgart führt seit Dienstag, 11. August 2020, Sanierungsarbeiten an Stützmauern zwischen Schmerbach und Münster an der L 1005 durch. Die Arbeiten werden anders als ursprünglich geplant nicht bereits am 11. September 2020, abgeschlossen sein, sondern bis mindestens Freitag, 16. Oktober 2020, andauern, eventuell auch bis Ende Oktober 2020. Das Regierungspräsidium Stuttgart wird dazu nochmals in einer separaten Pressemitteilung informieren.

Ursprünglich war geplant lediglich eine der drei Mauern zu sanieren. Aufgrund des derzeitigen Zustands der Stützmauern auf dem gesperrten Streckenabschnitt sind nun zusätzlich zwei weitere Stützmauern zu sichern. Eine hangseitige Mauer wird dabei durch einen Mauerneubau ersetzt. Zwei talseitige Stützmauern werden mit einem Drahtseilnetz und Bodennägeln gesichert.

Die Arbeiten können nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Zur Durchführung der Arbeiten ist die L 1005 daher zwischen Münster und Schmerbach voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt in Richtung Münster und Creglingen über Archshofen und in Richtung Schmerbach über Streichental und Oberrimbach.

Die Schul- und Linienbusse müssen während der gesamten Bauzeit umgeleitet werden, wodurch es zu Änderungen im Fahrplan kommt. Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV sich über Änderungen im Fahrplan bei den Verkehrsbetrieben zu informieren.

Die Kosten der Sanierungsarbeiten für die drei Stützmauern belaufen sich auf rund 250.000 Euro. Kostenträger ist das Land Baden-Württemberg.

Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de abgerufen werden.