Pressemitteilung

L 1029: Sanierung der Sechta-Brücke bei Haisterhofen (Ostalbkreis)

Verlängerung der Halbseitigen Sperrung bis voraussichtlich Montag, 29. November 2021

Bild zeigt Baustellenschilder

Bild zeigt Baustellenschilder

Das Regierungspräsidium Stuttgart saniert seit Montag, 27. September 2021, die Bauwerkskappen und das Aufhaltesystem der Sechta-Brücke im Zuge der L 1029 bei Haisterhofen. Im Rahmen der Kappeninstandsetzung wurde die alte Beschichtung abgetragen und eine neue Beschichtung aufgebracht. Zudem werden Arbeiten an den Bordsteinen vor den Kappen und Pflasterarbeiten durchgeführt. Das Aufhaltesystem muss für die Arbeiten demontiert und anschließend wieder montiert werden.

Im Rahmen der Kappeninstandsetzung wurde die alte Beschichtung abgetragen. Dieser Abtrag hat materialbedingt länger gedauert als geplant. Die in mehreren Lagen neu aufzubringende Beschichtung konnte witterungsbedingt nicht in dem geplanten Zeitrahmen aufgebracht werden.

Nun kommt es zu zusätzlichen Verzögerungen im Bauablauf bei der Montage der Schutzplanken. Gründe hierfür sind Verzögerungen in der Materialbeschaffung wie auch die coronabedingten Ausfälle im Personalbereich in den ausführenden Unternehmen. Die Fertigstellung verschiebt sich voraussichtlich auf Montag, 29. November 2021.

Eine Umleitungsstrecke ist aufgrund der halbseitigen Sperrung nicht erforderlich. Der Verkehr wird mittels Ampelanlage geregelt.

Wir bitten die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können Interessierte auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg abrufen. VerkehrsInfo BW gibt es auch als App (kostenlos und ohne Werbung).
Bei der Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.