Startseite

Pressemitteilung

Naturnahe Gewässerentwicklung - Renaturierung der Lauter Mündung

​Inden 1970er Jahren wurde der Neckar im Bereich Wendlingen verlegt und dazu einneues Flussbett „in der grünen Wiese“ ausgebaut. Dabei wurde auch die Lauter Mündung an die heutige Stelle verschoben und mit Stahlspundwänden undeinbetonierten Wasserbausteinen fixiert. Dieser naturferne Zustand wird schonlängere Zeit bemängelt und erste Umplanungen wurden vor über 10 Jahren entworfen. Nun wird das Regierungspräsidium Stuttgart, Landesbetrieb Gewässer,den aktualisierten Entwurf zur Renaturierung der Lauter Mündung umsetzen. DieStadt Wendlingen wird die Baukosten bis zu 190.000 € übernehmen, um damit denerforderlichen ökologischen Ausgleich für ein Baugebiet zu erfüllen.

Beider Renaturierungsmaßnahme wird der Mündungsbereich aus seinem einförmigenKorsett befreit um eine natürliche Flussdynamik zu ermöglichen. Für einenaturnahe Gewässerentwicklung ist es notwendig, die Spundwände sowie diePflasterung zu entfernen. Mit der naturnahen Umgestaltung der Ufer wird einVorschlag des Fachbüros Menz Umweltplanung umgesetzt, der darauf abzielt das Lebensraumangebot für Wasser- und Landlebewesen deutlich zu verbessern. ZurErhöhung der Strukturvielfalt werden Steinbuhnen angelegt die zuunterschiedlichen Strömungsgeschwindigkeiten führen und somit den Ansprüchender verschieden Wasserlebewesen gerecht werden.

Die Baumaßnahme ist Teil des Maßnahmenplans der EU-Wasserrahmenrichtlinie und hatdie Herstellung eines „guten ökologischen Zustands“ an der Lauter zum Ziel. DasVorhaben schließt an die bereits erfolgten Aufwertungen der Gewässerstruktur ander Lauter an und integriert die vorhandenen Gehölzstrukturen. Damit wird einweiterer Schritt zu einer naturbetonteren Gestaltung des Landschaftsbildesumgesetzt.

Fürdie Umbaumaßnahmen ist es notwendig, ab 19. September 2016 den sogenanntenHechtkopf für Besucher abzusperren. Die Bauarbeiten werden zirka sechs Wochendauern und mit einer Neubepflanzung der Baufläche ihren Abschluss finden.