Startseite

Pressemitteilung

Unwetterhilfe

​Das Land hat für die Gemeinde Braunsbach,die von dem Unwetter am 29./30. Mai 2016 besonders schwer betroffen war, miteinem Sonderförderprogramm 10,65 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.Die Mittel dienen als Liquiditätshilfe für unmittelbar erforderlicheSchadensbeseitigung und Reparaturmaßnahmen. Sie werden der Gemeinde im Vorgriffauf später zu bewilligende Landesförderungen gewährt. Falls die Landesförderungspäter nicht ausreichen sollte, wird der Eigenanteil der Gemeinde zu 100Prozent als Zuschuss gewährt.

„Braunsbach war von dem Unwetter amletzten Maiwochenende besonders schwer betroffen. Fast der ganze Ort erlittSchäden und zahlreiche Gebäude wurden zerstört. Aus eigener Kraft wird dieGemeinde den Wiederaufbau finanziell nicht stemmen können. Durch dasSonderförderprogramm der Landesregierung stellen wir sicher, dass Braunsbachzügig am Wiederaufbau arbeiten kann“, sagte der stellvertretendeMinisterpräsident und Innenminister Thomas Strobl anlässlich der Bewilligungder Zahlung.

„Ichfreue mich sehr, dass der erste Bewilligungsbescheid nun in so kurzer Zeiterlassen werden konnte“, betonte Regierungspräsident Wolfgang Reimer. „DieUnterstützung der Gemeinde Braunsbach hat bei uns eine hohe Priorität. Wirwerden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass alle bürokratischen Hürdenzügig gemeinsam gemeistert werden.“

Das Regierungspräsidium Stuttgart, dasdie Sonderfördermittel verwaltet, hat der Gemeinde nun eine erste Zuwendung inHöhe von ca. 1,7 Millionen Euro bewilligt. Damit werden der Gemeindeentstandene Kosten, insbesondere für die Beseitigung des Gerölls,Sicherungsmaßnahmen, Entsorgungsleistungen, die provisorische Wiederherstellungder Infrastruktur und sonstige unmittelbar nach dem Schadensereigniserforderliche Maßnahmen abgedeckt.