Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 4
    16.11.2016
    Sanierung der Ortsdurchfahrt Calw: Letztmalige Vollsperrung ab Donnerstag, 24. November - Verkehrsfreigabe am 30. November

    ​Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird seit Mitte Mai 2016 die Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt Calw saniert. Seither wurden die ersten beiden Teilabschnitte im Verlauf der B 296 (Bischofstraße) und der B 463 (Bahnhofstraße vom Adlereck bis zur Einmündung der Badstraße) fertiggestellt und dem Verkehr übergeben. Der dritte Teilabschnitt der B 463 (Bahnhofstraße von der Einmündung der Badstraße bis zu „Im Krappen“) ist momentan in Arbeit.

    Am Donnerstag, 24. November 2016 beginnt die letzte Phase der Arbeiten in diesem Teilabschnitt, der Einbau der Asphaltbelagsschicht, die in ganzer Fahrbahnbreite und damit ohne Längsfuge aufgebracht wird.

    Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung der B 463 Bahnhofstraße im genannten Bereich von Donnerstag, 24. November 2016 bis Mittwoch, 30. November 2016 erforderlich. Am Abend des Mittwoch, 30. November und damit zehn Tage früher als geplant soll die Sanierungsmaßnahme fertiggestellt sein und die Straße dem Verkehr wieder übergeben werden.

    Während der letztmaligen Vollsperrung wird die überörtliche Umleitung des Verkehrs über Stammheim / Holzbronn ausgeschildert. Die Zufahrt zu den Gewerbebetrieben im Bereich des „Alten Bahnhofs“ ist  während der Sperrung gewährleistet, wobei der Bereich von Donnerstag, 24. November bis Montag, 28. November nur aus Richtung Innenstadt Calw und am Dienstag, 29. November und am Mittwoch, 30. November nur von Richtung Nagold aus angefahren werden kann.

    Im Rahmen der Arbeiten wurden bis dahin rund 6.000 Kubikmeter alter Straßenunterbau und Erde ausgehoben und abgefahren sowie circa 6.000 Kubikmeter Schottermaterial eingebaut. Es wurden knapp 9.000 Quadratmeter Asphalttragschicht sowie jeweils rund 11.000 Quadratmeter Asphaltbinder- und Asphaltdeckschichten eingebaut. Darüber hinaus werden Schachtabdeckungen, Straßeneinläufe, Randsteine und Gehwege erneuert oder saniert.

    Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme betragen rund 1,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

    Für die unvermeidbaren Belastungen und Behinderungen bittet das Regierungspräsidium Karlsruhe die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

    Weitere Informationen zu aktuellen Straßenbaustellen finden sich im Internet unter www.baustellen-bw.de.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​