Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 5
    29.11.2016
    Regierungspräsidentin Nicolette Kressl besucht Baustelle am Rheinhochwasserdamm - Zügiger Baufortschritt bei der Dammsanierung

    ​„Ich freue mich, dass die Arbeiten am Rheinhochwasserdamm so zügig vorankommen, nachdem das Land 2015 erhebliche Finanzmittel für den Hochwasserschutz bereitgestellt hat. Die Arbeiten in Dettenheim sind im Wesentlichen abgeschlossen. Nun können wir unser Augenmerk verstärkt auf die Umsetzung der Arbeiten in Linkenheim-Hochstetten und Eggenstein-Leopoldshafen richten“, so Regierungspräsidentin Nicolette Kressl heute (29. November 2016) beim Besuch der Baustelle am Rheinhochwasserdamm XXX.
    Im Jahr 2011 hat der Landesbetrieb Gewässer beim Regierungspräsidium Karlsruhe mit dem Ausbau des Rheinhochwasserdammes XXX zwischen Eggenstein-Leopoldshafen und Dettenheim-Rußheim begonnen.

    Die Arbeiten an dem 16,5 Kilometer langen Teilstück des Rheinhochwasserdammes erfolgen in 16 Bauabschnitten. Insgesamt sind bereits 6,1 Dammkilometer ausgebaut, vornehmlich im Bereich der Gemeinde Dettenheim. Hier können nun auch die Arbeiten nach rund fünf Jahren abgeschlossen werden.

    Mit den Bauarbeiten in den Gemeinden Linkenheim-Hochstetten und Eggenstein-Leopoldshafen wurde bereits begonnen. Insgesamt sollen die wesentlichen Arbeiten Ende 2018 abgeschlossen werden.
    Teil der Maßnahme sind auch zahlreiche forstliche und ökologische Ausgleichsmaßnahmen. So wurden im Hinterland des Dammes mehrere Kleingewässer angelegt und Pflanzungen vorgenommen. Das Bachbett der Pfinz wurde verlegt und ökologisch aufgewertet. Das Gewässer „Alter Hafen“ in Eggenstein-Leopoldshafen wird vertieft, um die Gewässerqualität zu verbessern.

    Hintergrundinformation:
    Der Rheinhochwasserdamm XXX schützt rund 30 km2 des Tiefgestades im Landkreis Karlsruhe vor Hochwasser. Zur Verbesserung des Hochwasserschutzes wurde 2008 die vorliegende Ausbaumaßnahme planfestgestellt. Die Maßnahme verfolgt folgende Ziele:

    • Angleichung der Dammhöhen auf ein 200-jährliches Schutzniveau
    • Herstellung durchgehender Dammverteidigungswege
    • Gewährleistung der Standsicherheit durch flachere Böschungen

    Die Ausbaumaßnahme betrifft 16,5 Dammkilometer auf den Gemarkungen der Gemeinden Eggenstein-Leopoldshafen, Linkenheim-Hochstetten und Dettenheim. Die Baukosten betragen rund 30 Millionen Euro. Mit den Bauarbeiten wurde 2011 in Dettenheim begonnen. Diese sind im Wesentlichen abgeschlossen. In Dettenheim wurden acht Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt, darunter zwei Gewässerverlegungen mit Renaturierung, Waldersatzpflanzungen und die Anlage mehrerer Kleingewässer im Hinterland des Dammes.
    Im Damm eingebaute Bunkeranlagen aus dem Weltkrieg wurden dokumentiert und zurückgebaut. Brücken und Wege im Hinterland wurden als Baustellenzufahrten teilweise ertüchtigt. Gemeinsam mit der Gemeinde soll noch ein Dammwachthaus als Stützpunkt für die örtliche Feuerwehr und die Dammwachen hergestellt werden. Dieses ist jedoch noch im Planungsstadium und soll im kommenden Jahr gebaut und in Betrieb genommen werden.

    Mit den Bauarbeiten in Hochstetten wurde bereits begonnen; sie werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen. Parallel wird eine Brücke im Hinterland (die sogenannte „Franzosenschließe“) zur Sicherstellung von Gefahrenabwehr und Unterhaltung ersetzt werden.

    Mit den Bauarbeiten in Eggenstein-Leopoldshafen wurde ebenfalls bereits begonnen. Der 11. Bauabschnitt (dies ist der erste Bauabschnitt, der in der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen umgesetzt wurde) im Bereich des Hundesportplatzes wurde bereits fertiggestellt.  Die Dammbauarbeiten in Eggenstein-Leopoldshafen werden bis in die zweite Jahreshälfte 2018 andauern.

    Der „Alte Hafen“ in Leopoldshafen wird im Rahmen des ökologischen Ausgleiches vertieft. Hierzu wurden ab Ende 2014 ca. 80.000 m3 Kies entnommen, verladen und verschifft. In das entstandene unter Wasser liegende Volumen werden Sedimente verlagert. Dadurch wird der Wasserkörper vergrößert sowie die Wasserqualität deutlich verbessert. Der Umfang der Maßnahme am Alten Hafen wurde in Kooperation mit und unter finanzieller Beteiligung der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen erheblich ausgeweitet. Die Maßnahme kann unter guten Bedingungen bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

    Der Abschluss der Bauarbeiten am Rheinhochwasserdamm XXX soll 2018 erfolgen. Der Abschluss des Grunderwerbes, die Berichtigung der Grundbücher und des Katasters sowie Monitoring und Entwicklungspflege von Pflanzungen werden noch einige Jahre in Anspruch nehmen.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​