Pressemitteilung

Natura 2000-Managementplan für das FFH-Gebiet „Rheinniederung von Philippsburg bis Mannheim“ und die Vogelschutzgebiete „Rheinniederung Altlußheim-Mannheim“ und „Wagbachniederung“ fertiggestellt und ab 1. April 2021 online einsehbar

Silberweiden-Auwald

Silberweiden-Auwald

Der im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe erarbeitete Managementplan für das über 6.000 Hektar große Natura 2000-Gebiet „Rheinniederung von Philippsburg bis Mannheim“ ist fertiggestellt. Das Gebiet ist Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000. Es besteht aus dem Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Rheinniederung von Philippsburg bis Mannheim“ (FFH-Gebiet 6716-341) und den Vogelschutzgebieten „Rheinniederung Altlußheim-Mannheim“ und „Wagbachniederung“ (Vogelschutzgebiete 6616-441 und 6717-401). In dem Plan wurden Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten von europäischer Bedeutung erfasst sowie Ziele und Maßnahmen zum Erhalt dieser Arten formuliert. Er kann ab Donnerstag, 1. April 2021, online eingesehen werden.

Die Unterlagen stehen ab diesem Zeitpunkt zum Download auf der Internetseite der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) bereit unter https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/natur-und-landschaft/map-endfassungen.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird darum gebeten, die Unterlagen online einzusehen. Sofern keine Möglichkeit für eine Onlineeinsicht besteht, kann nach Rücksprache und Terminvereinbarung mit der Stadt Mannheim, dem Landratsamt Rhein-Neckar oder dem Landratsamt Karlsruhe eine Einsichtnahme vor Ort erfolgen:

  • Stadt Mannheim, Collini-Str. 1, 68161 Mannheim
  • Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Muthstr. 4, 74889 Sinsheim,
  • Landratsamt Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, 76137 Karlsruhe

Für die Gebiete des europäischen Schutzgebietsnetzes „Natura 2000“ werden im Auftrag der Regierungspräsidien Natura 2000-Managentpläne erstellt. Mit Hilfe dieser Managementpläne soll der Schutz und die Erhaltung der in Natura 2000-Gebieten vorkommenden Lebensraumtypen und Arten der Fauna-Flora-Habitat- und der Vogelschutz-Richtlinie umgesetzt werden.

Im Managementplan „Rheinniederung von Philippsburg bis Mannheim“ wurden in gemeinsamer Abstimmung mit Fachverwaltungen, Gemeinden, Forst- und Landwirtschaftsvertretern und Naturschützern Ziele und Maßnahmen formuliert, die einen dauerhaften Erhalt und eine weitere Entwicklung dieser wertvollen Lebensräume und Arten sicherstellen. Die gesammelten Informationen sind in einem Textteil sowie auf mehr als 50 Karten flächengenau dargestellt und beschrieben. Verschiedene Fördermöglichkeiten unterstützen die Bewirtschafter bei der konkreten Umsetzung von Maßnahmen. So kann ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Europa geleistet werden, der der Verantwortung für naturnahe Lebensräume und deren seltene Bewohner gerecht wird.

Hintergrundinformationen zum Natura 2000-Gebiet „Rheinniederung von Philippsburg bis Mannheim“

Das Gebiet liegt in den Landkreisen Rhein-Neckar und Karlsruhe sowie im Stadtkreis Mannheim und wird vorwiegend durch den Rhein mit seinen angrenzenden Stillgewässern, Grünländern und Wäldern geprägt. Die hohe naturschutzfachliche Bedeutung des Gebiets wird durch insgesamt neun Naturschutzgebiete und die vorkommende Vielfalt an Tieren und Pflanzen sowie schützenswerten Lebensräumen beachtlich. So lassen sich 11 europaweit geschützte Lebensräume und 21 europäisch geschützte Arten antreffen. Lebensstätten von Fischen, Fledermäusen, Amphibien, Käfern, Schnecken, Schmetterlingen bis hin zum Biber sind vertreten. Dazu kommen noch weitere 48 Vogelarten der Vogelschutzrichtlinie, beispielsweise Grauammer, Kiebitz, Purpurreiher und Schwarzhalstaucher, die das Gebiet als Brut-, Rast- oder Überwinterungsplatz regelmäßig aufsuchen.

Informationen zum Gebiet „Rheinniederung von Philippsburg bis Mannheim“ finden sich auch auf der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Weitere Informationen zu Natura 2000 und den Managementplänen 

Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
0721 926-4051 (Irene Feilhauer)
0721 926-6266 (Clara Reuß)
Pressestelle@rpk.bwl.de

Irene Feilhauer
Pressesprecherin
Clara Reuß
Stellvertretung